Das Rennen um die ATP World Tour Finals – Alle möglichen Szenarien

Was reicht für Dominic Thiem und Co. zu einem Platz beim Masters in London und was nicht?

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 01.11.2016, 00:00 Uhr

Dominic Thiem

Beim dieswöchigen BNP Paribas Masters in Paris-Bercy schlagen die Tennisstars zum letzten Mal versammelt vor den ATP World Tour Finals in London (13. bis 21. November 2016) auf, wo sich dann die acht besten Einzelspieler und die acht stärksten Doppelpaarungen der Saison messen werden. Beim ATP-Masters-1000-Hallenevent in Frankreichs Hauptstadt ist nicht nur offen, wer nach dieser Woche die Nummer-eins-Position besetzen wird ( Andy Murray könnteNovak Djokovic überholen), sondern ebenso, wer sich die letzten zwei Tickets für die Tennis-WM in der englischen Kapitale schnappt.

7 Mann um 2 London-Tickets

Im Vorfeld der Veranstaltung in Paris-Bercy haben die folgenden sechs Spieler ihre Plätze für das Abschlussspektakel in der Londoner O2-Arena inzwischen in der Tasche, dies sind Novak Djokovic (Serbien), Hausherr Andy Murray (Großbritannien), Stan Wawrinka (Schweiz), Kei Nishikori (Japan), Milos Raonic (Kanada) und Gael Monfils (Frankreich) - der sechstgereihte Rafael Nadal(Spanien) hat seine Saison dagegen frühzeitig beendet . Um die restlichen beiden Antrittsberechtigungen sind nun noch sieben Spieler im Rennen: Dominic Thiem (Österreich), der Basel-Pokalgewinner Marin Cilic (Kroatien), Tomas Berdych(Tschechien), David Goffin (Belgien), der Wien-Finalist Jo-Wilfried Tsonga(Frankreich), der Shanghai-Finalist Roberto Bautista Agut (Spanien) und JungstarLucas Pouille (Frankreich).

Die Ausgangslage ist recht eindeutig und lässt sich in Form einer einzelnen Grafik wunderbar zusammenfassen. So viel sei vorab gesagt: Thiem, Cilic, Berdych und Goffin wären bei einem Triumph in Paris-Bercy auf jeden Fall für London qualifiziert - den ersteren Zwei würde auch das Finale definitiv ausreichen, Berdych benötigt zumindest ein Halbfinale, Goffin zumindest das Finale. Tsonga, Bautista Agut und Pouille kann nur der Turniersieg noch ein Last-Minute-Masters-Ticket bringen, und auch das bloß, wenn mehrere Ereignisse eintreten oder dies eben nicht tun. In den besten Positionen sind natürlich die ersten zwei Mann dieses Septetts: Thiem und Cilic könnten sich sogar bei Auftaktniederlagen qualifizieren. Hier die Übersicht über alle möglichen Szenarien.

von Manuel Wachta

Dienstag
01.11.2016, 00:00 Uhr