Jo-Wilfried Tsonga fällt verletzt aus

Der Finalist von 2011 muss seinen Start im Londoner Queen’s Club wegen anhaltender Adduktorenprobleme absagen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.06.2016, 14:34 Uhr

MONTE-CARLO, MONACO - APRIL 14: Jo-Wilfried Tsonga of France shows his emotions during his match against Lucas Pouille of France during day five of the Monte Carlo Rolex Masters at Monte-Carlo Sporting Club on April 14, 2016 in Monte-Carlo, Monaco. ...

Die Zeit spielte gegenJo-Wilfried Tsongaund macht einen Start bei den Aegon Championships (ab 13. Juni) unmöglich. In der dritten Runde der French Openverletzte sich der 31-jährige Franzose so schwer an den Adduktoren, dass er trotz 5:2-Führung im ersten Satz gegenErnests Gulbisaufgeben musste. Die rund zweiwöchige Erholungsphase reichte nicht aus, um in London in die Rasensaison zu starten. Dementsprechend traurig äußerte sich Tsonga gegenüber dem Turnierveranstalter: „Ich bin sehr enttäuscht, dass ich wegen dieser Verletzung nicht im Queen’s Club antreten kann. Die Aegon Championships sind eines meiner Lieblingsturniere, hier hatte ich sehr glückliche Momente – zog erstmals in die Top 100 ein und stand im Finale.“ Vor fünf Jahren unterlag Tsonga im Endspiel dem vierfachen TurniersiegerAndy Murrayin drei Sätzen.

Krönt sich Murray zum Rekord-Champion?

Stephen Farrow, Turnierdirektor der Aegon Championships, verliert damit eines seiner Zugpferde, hofft aber auf zukünftige Auftritte der ehemaligen Nummer fünf der Welt in London: „Ich weiß, wie sehr sich Jo darauf gefreut hat, hier zu spielen. Wir wünschen ihm, dass es sich schnell von der Verletzung erholt und heißen ihn für die kommenden Jahre im Queen’s Club willkommen.“ So werden sich noch mehr Augen auf Titelverteidiger Andy Murray richten, der mit einem fünften Triumph an Lleyton Hewitt und Boris Becker vorbeiziehen könnte (jeweils vier Titel). Das Top-10-TrioStan Wawrinka,Milos RaonicundRichard Gasquetschickt sich an, die Pläne des Briten zu durchkreuzen.

Das traditionelle Rasenturnier, welches erstmals 1890 ausgetragen wurde, ist bei den Spielern sehr beliebt. Die ATP-Profis wählten die Aegon Championchips im Januar zum dritten Mal in Folge zum besten Event seiner Kategorie – 2015 erstmals als ATP-500-Turnier. Im Teilnehmerfeld befinden sich zudem der ehemalige US-Open-SiegerMarin Cilic(ATP 13),Grigor Dimitrov(ATP 36/Queen’s-Sieger 2014) und der spektakuläre AustralierNick Kyrgios(ATP 19).

von tennisnet.com

Freitag
10.06.2016, 14:34 Uhr