Erste Niederlage in 2018! Marach/Pavic verspielen Führung im Rotterdam-Endspiel

Oliver Marach und sein Doppelkollege Mate Pavic sind im Finale des ATP-Turniers in Rotterdam auf das französische Duo Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut getroffen. Trotz einer eindrucksvollen Vorstellung konnten die Melbourne-Sieger die erste Niederlage im Jahr 2018 nicht verhindern.

von Maximilian Kisanyik
zuletzt bearbeitet: 18.02.2018, 14:23 Uhr

Oliver Marach (r.) und Mate Pavic (l.)

Das Endspiel begann für das Sensations-Doppel des Jahres 2018 gut und das österreichisch-kroatische Doppelpaar nahm den französischen Gegnern den Aufschlag zur frühen 3:2-Führung ab. Das anschließende Servicegame verlief glatt und die derzeit besten Doppelspieler der Welt spielten gewohnt stark und dominant.

Mit einem weiteren Break erhöhten Marach/Pavic den Druck auf die Franzosen und sicherten sich nach nur 27 Minuten Durchgang eins mit 6:2. Die Vorstellung der Sieger der Australian Open war fehlerfrei und konnte kaum besser vorgetragen werden. Vor allem die 91% gewonnene erste Aufschläge im ersten Satz ließen Mahut/Herbert keine Chance auf ein Break.

Matchtiebreak ins Glück

In Durchgang zwei fanden Mahut/Herbert besser ins Spiel und brachten ihre Kontrahenten in Bredouille. Beim Stand von 0:1 kassierten Marach und Pavic ein Break und lagen prompt mit 0:3 zurück. Nur wenig später ließen die Melbourne-Sieger zwei Breakchancen ließen und mussten am Ende den zweiten Durchgang mit 2:6 abgeben. Im Matchtiebreak wurden die Sieger von Rotterdam ermittelt.

Auch im entscheidenden Durchgang erwischten die Franzosen den besseren Start und sicherten sich eine schnelle Führung mit einem Mini-Break. Marach und Pavic steckten jedoch nicht auf und kämpften sich zurück. Der Entscheidungssatz entwickelte sich zu einem Hin und Her und die Spannung in der Rotterdamer Arena erreichte ihren Höhepunkt - mit dem besseren Ende für Mahut und Herbert.

Am Ende entschied nur ein verlorener Punkt das Endspiel in den Niederlanden und Mahut/Herbert setzten sich mit 2:6, 6:2 und 10:7 durch und beendeten den Traumlauf von Marach und Pavic im Jahr 2018.

Hot Meistgelesen

21.09.2020

French Open: Erste Coronavirus-Fälle aufgetreten - mindestens sechs Spieler betroffen

22.09.2020

French Open: Nach Corona-Ausschluss - Damir Dzumhur droht mit Klage

22.09.2020

ATP Hamburg: Daniil Medvedev verliert zum Auftakt, gemischte Gefühle bei den Deutschen

22.09.2020

Bresnik traut Thiem fünf bis zehn Grand-Slam-Titel zu

21.09.2020

ATP Rom: Novak Djokovic schlägt Diego Schwartzman und holt 36. ATP-Masters-1000-Titel

von Maximilian Kisanyik

Sonntag
18.02.2018, 14:23 Uhr