Einmal zuschauen bei Roger Federer!

Der Schweizer beeindruckt die junge Konkurrenz mit seinem hammerharten Trainingsprogramm.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 30.03.2016, 15:18 Uhr

KEY BISCAYNE, FL - MARCH 24: Roger Federer of Switzerland in action during a practice session during the Miami Open Presented by Itau at Crandon Park Tennis Center on March 24, 2016 in Key Biscayne, Florida. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Er spielt Tennis, als sei es das Leichteste der Welt - dabei steckt auch für Roger Federer verdammt viel Fleißarbeit hinter dem Erfolg. Eine Erfahrung, die fast alle machen, die mit dem "Maestro" trainieren dürfen. Hierunter fällt auch die neue Generation an Profis, die stets beeindruckt von Trainingssessions mit dem Schweizer berichten. Zuletzt zum Beispiel Lucas Pouille - oder besser gesagt dessen Coach Emmanuel Planque.

Pouille lebe nun auch in Dubai, erzählte Planque der "L'Équipe", und das in erster Linie, weil die Arbeitsbedingungen hier so exzellent seien. "Wir haben Sessions mit Federer, Murray, Dolgopolov, mischen durch mit Roger, Severin Lüthi, Pierre Paganini. Für uns sind das leuchtende Vorbilder. Wir haben Roger arbeiten gesehen. Man denkt, alles kommt so einfach. Aber es ist genau das Gegenteil", so Planque.

Man habe bis dato nicht begriffen, wie viel Arbeit Federer investiere. "Wir konnten es nicht glauben. Ich habe Sessions von 13 bis 21 Uhr erlebt, nach denen Roger seine Shorts und Socken ausgezogen hat und direkt ins Eisbad gegangen ist, mit einem Handtuch um sich gewickelt. So sehr hat er gekocht. Das zu sehen, ist für uns eine kontinuierliche Ausbildung."

Wie eine Trainingsübung von Roger Federer aussieht? Zum Beispiel so:

von tennisnet.com

Mittwoch
30.03.2016, 15:18 Uhr