Jimmy Connors bietet Nick Kyrgios seine Hilfe an

Der achtmalige Grand-Slam-Sieger macht via Twitter einen Aufruf an den derzeit gesperrten Australier.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 20.10.2016, 08:02 Uhr

NEW YORK, NY - SEPTEMBER 06: Tennis great Jimmy Connors looks on after an interview during Day Eleven of the 2012 US Open at USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 6, 2012 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New ...

Nick Kyrgiosist mal wieder das bestimmende Thema auf der ATP-Tour. Nach seiner erneuten Eskapade mit dem Lustlosauftritt beim ATP-Masters-1000-Turnier in Shanghai griff die ATP durch undsperrte den 21-jährigen Australier für Australier für acht Turnierwochen.Sollte Kyrgios einen Sportpsychologen aufsuchen, verringert sich die Sperre auf drei Turnierwochen. Ob das „Enfant Terrible“ den Psychologen in Anspruch nimmt, ist noch unklar.

Lieber Basketball als Rotterdam

Nun hat sich ein einstiger „Bad Boy“ der Tennisszene zu Wort gemeldet und Kyrgios seine Hilfe angeboten:Jimmy Connors.Der 64-jährige US-Amerikaner war neben John McEnroe einer der größten polarisierenden Spieler. Connors legte sich mit Schiedsrichtern, Zuschauern an und reizte das Regelwerk aus. Doch anders als bei Kyrgios,der im Februar lieber bei einem Promi-Basketballspiel der NBA teilnimmt, anstatt seinen zugesicherten Start in Rotterdam zu absolvieren,stand bei Connors stets Tennis im Vordergrund. Über drei Dekaden lang kämpfte „Jimbo“ bis zum Umfallen und gewann acht Grand-Slam-Turniere.Unvergessen ist sein Auftritt bei den US Open 1991, als er mit 39 Jahren das Halbfinale erreichte.

Connors wandte sich via Twitter an Kyrgios: „Du willst der Beste sein. Dann komm zu mir. Du wirst lernen zu spielen, zu begeistern und zu gewinnen! Es ist deine Wahl. Oder sei einfach mittelmäßig. Viel Glück.“ Ob der Aufruf von Connors Gehör bei Kyrgios findet? Der Australier ist weiterhin ohne Trainer und könnte einen Mentor an seiner Seite gut gebrauchen. Connors arbeitete anderthalb Jahre erfolgreich mit Andy Roddick zusammen. Außerdem war er Trainer von Maria Sharapova – allerdings nur für ein Match.

Hot Meistgelesen

15.01.2021

Dominic Thiem und Lili: "Wir verstehen uns gut, Privatleben bleibt privat"

16.01.2021

Australian Open: Nishikori, Azarenka, Stephens & Co. betroffen - 24 Spieler müssen in "harte Quarantäne"

16.01.2021

Australian Open: Chaos in Melbourne - weiterer Coronafall bei zweitem Charterflug

16.01.2021

Australian Open: Philipp Oswald über das Corona-Chaos - "Es ist schon ein Wahnsinn"

13.01.2021

Australian Open: Carlos Moya raus, Marc Lopez rein - Änderungen in Rafael Nadals Team

von tennisnet.com

Donnerstag
20.10.2016, 08:02 Uhr