tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Auch Kristina Mladenovic gibt Andy Murray einen Korb

Andy Murray gehen bei der Suche nach einer Mixed-Partnerin für Wimbledon schön langsam die Optionen aus.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.06.2019, 17:33 Uhr

Wenn, dann nur mit Timea Babos ...
© Getty Images
Wenn, dann nur mit Timea Babos ...

Sportlich begründen lassen sich die Absagen an Andy Murray spätestens nach dem triumphalen Comeback-Sieg beim ATP-Tour-500-Turnier im Queen´s Club längst nicht mehr. Und was das Herren-Doppel anbelangt, ist der Schotte ja gut versorgt: Pierre-Hugues Herbert hat seine Paarlauf-Auszeit bekanntlich für ein Antreten an der Seite Murrays in Wimbledon unterbrochen.

Im gemischten Wettbewerb wird es allerdings schön langsam eng für den Rückkehrer. Die letzte Dame, die mit größtem Bedauern, aber eben doch dem Werben Murrays widerstand, war nun Kristina Mladenovic.

Die Französin hat sich seit Beginn der Zusammenarbeit mit Coach Sascha Bajin im Einzel wieder gefunden, geht im damen-Doppel aber als eine der großen Favoritinnen in die zwei Wochen im All England Lawn Tennis Club. Hat Mladenovic doch zuletzt in Roland Garros mit Timea Babos den Titel geholt. Insofern durchaus verständlich, dass sich Mladenovic eine dritte Baustelle erspart hat.

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von tennisnet.com

Montag
24.06.2019, 18:35 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.06.2019, 17:33 Uhr