Australian-Open-Chef glaubt an Auszeit der Topstars

Roger Federer wird 2020 nicht mehr bei einem Tennisturnier aufschlagen. Craig Tiley, der Chef von Tennis Australia, glaubt, dass auch weitere große Namen der Tennisszene sich den Rest des Jahres freinehmen werden.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 22.07.2020, 09:34 Uhr

Craig Tiley sieht für den Rest von 2020 eher schwarz
© Getty Images
Craig Tiley sieht für den Rest von 2020 eher schwarz

Im Grunde genommen ist das eine interessante Wette, die Craig Tiley, umtriebiger Chef von Tennis Australia, der für die Australian Open verantwortlich ist, aber auch beim Laver Cup und dem ATP Cup mitmischt, da anbietet. Er habe mit vielen Spitzenspielern gesprochen. „Es gibt nicht einen davon, der sich nicht auf den Beginn des Jahres 2021 freut, damit mit der neuen Saison auch gleichzeitig weltweit der Tennissport wieder startet“, so Tiley gegenüber der Zeitung The Age.

Roger Federer gehört auf jeden Fall dazu, gemäß Craig Tiley wird der Schweizer aber nicht der Einzige bleiben. „Ich persönlich glaube, dass einige der Topspieler für den Rest von 2020 zweifelhaft sind, weil sie denken, dass es zu früh wäre.“

Wer wettet also dagegen? Die Eindrücke der letzten Wochen sind jedenfalls gemischter Natur. Spieler wie Dominic Thiem, Matteo Berrettini oder Stefanos Tsitsipas, die an diversen Schaukampfturnieren partizipiert haben, scheinen auf jeden Fall bereit für eine baldige Rückkehr zum Wettkampftennis zu sein. Auch schon in New York City Ende August, sollte der ambitionierte Plan der USTA mit der kombinierten Austragung des Turniers von Cincinnati gefolgt von den US Open tatsächlich umgesetzt werden.

Djokovic und Nadal spätestens in Madrid am Start

Von Alexander Zverev hat man schon länger nichts mehr gehört, es ist allerdings davon auszugehen, dass sich die deutsche Nummer eins mit Neo-Coach David Ferrer nicht einfach so zum Spaß beim Training in Monte Carlo quält. Sondern als Vorbereitung auf baldige Wettkämpfe.

Bleiben also aus der Reihe der besten Spieler der Welt Novak Djokovic und Rafael Nadal. Beide haben Bedenken hinsichtlich der Bedingungen bei den US Open angemeldet. Beide haben aber auch bekundet, spätestens in Madrid Mitte September wieder auf dem Court stehen zu wollen. Und sich die Option einer Reise nach New York offen gehalten. Craig Tileys Prognose scheint also auf eher tönernen Beinen zu stehen.

Hot Meistgelesen

19.09.2020

ATP Masters Rom: Rafael Nadal unterliegt sensationell Diego Schwartzman

21.09.2020

French Open: Erste Coronavirus-Fälle aufgetreten - mindestens sechs Spieler betroffen

20.09.2020

Nadal-Bezwinger Diego Schwartzman: "Tennis ist verrückt"

19.09.2020

ATP Masters Rom: Jürgen Melzer - Erst kurz vor dem Aus, jetzt kurz vor dem Finale

20.09.2020

Rom: Novak Djokovic kämpft Casper Ruud nieder

von tennisnet.com

Mittwoch
22.07.2020, 17:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.07.2020, 09:34 Uhr