Stan Wawrinka „outet“ sich als großer Hundefreund

An seinem spielfreien Tag bereitete sich Stan Wawrinka mit ein paar vierbeinigen Freunden auf das mit Duell Novak Djokovic vor.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.01.2015, 23:26 Uhr

Kei Nishikorihatte bei seiner Viertelfinal-Niederlage gegen den Schweizer Stan Wawrinka nichts zu lachen – trotz einer durchaus ordentlichen Leistung hinterließ der Japaner aufgrund der Überlegenheit des Australian-Open-Titelverteidigers keinen bleibenden Eindruck. Wawrinka hingegen verbrachte seinen spielfreien Tagvor dem Halbfinal-Kracher gegen Novak Djokovicnicht nur auf dem Trainingsplatz, sondern auch vergnügt mit einigen jungen Blindenhunden. Die herzigen Vierbeiner werden noch auf ihre ausgesprochen wichtige Tätigkeit vorbereitet – und freuten sich sichtlich über die Streicheleinheiten des Weltranglisten-Vierten.

(Text: sb)

Hot Meistgelesen

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

22.02.2021

Andy Murray sieht NextGen noch recht weit von "Big Three" entfernt

22.02.2021

25-Millimeter-Riss: Novak Djokovics Verletzung hat sich verschlimmert

24.02.2021

Das frühe Race to Turin - Djokovic so gut wie fix, drei Italiener hoffen

von tennisnet.com

Donnerstag
29.01.2015, 23:26 Uhr