Bencic und Kenin überraschen in Hobart

Belinda Bencic und Sofia Kenin haben beim WTA-Turnier in Hobart die Nummern eins und zwei des Turniers rausgenommen.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 08.01.2019, 14:13 Uhr

Belinda Bencic
© Getty Images
Knapper Sieg: Belinda Bencic in Hobart

Mit Belinda Bencic ist 2019 wieder zu rechnen: Die lange verletzte Schweizerin nahm ihren Aufschwung vom Sieg beim Hopman Cup (trotz einer Einzel-Bilanz von eins zu drei) mit nach Tasmanien.

Zum Auftakt des dortigen Turniers schlug die 21-Jährige die an zwei gesetzte Rumänin Mihaela Buzarnescu mit 4:6, 6:3, 7:5 und zog damit in Runde zwei ein. Gegnerin dort: die australische Wildcard-Spielerin Zoe Hives, die Johanna Larsson besiegte.

"Es war ein unfassbares Auf-und-Ab-Match", sagte Bencic im Anschluss. "Es war harte Arbeit. Das sind alle Matches, aber dies speziell, durch den Wind."

Sie habe sich darauf konzentriert, so viele Bälle wie möglich zurückzubringen, "es ist so schwierig, bei solchen Bedigungen gute Ballwechsel hinzubekommen", sagte Bencic weiter. "Es ist nicht möglich, eine bestimmte Taktik zu spielen, also habe ich versucht, viele Bälle zu schlagen und zu schauen, dass sie zuerst den Fehler macht und nicht ich."

Die ehemalige Top-Ten-Akteurin Bencic hatte sich nach vielen Verletzungen und einer Formkrise zuletzt wieder auf Platz 55 gespielt - in 2019 soll es wieder in höhere Sphären gehen.

Favoritinnen-Sterben in Hobart: Die Nummern 1 bis 5 sind raus

Überhaupt scheint Hobart kein gutes Pflaster für die Topgesetzten: Caroline Garcia, an eins gesetzt, unterlag der US-Amerikanerin Sofia Kenin mit 3:6, 2:6; Shuai Zhang, die Nummer drei, verlor gegen Anna Blinkova mit 2:6, 6:0, 2:6; Maria Sakkari, die Nummer vier, zog mit 6:3, 2:6, 4:6 gegen Magda Linette den Kürzeren.

Bereits am Montag hatte sich die Nummer fünf des Turniers, Anastasia Pavlyuchenkova, verabschiedet: Sie unterlag Vera Lapko mit 3:6, 6:3, 3:6.

Alizé Cornet ist damit als Sechstgesetzte die am höchsten notierte Akteurin, die im Turnier verblieben ist: Sie schlug Alison Bai aus Australien souverän mit 6:4, 6:2.

Das Einzel-Tableau aus Hobart

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von Florian Goosmann

Dienstag
08.01.2019, 15:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.01.2019, 14:13 Uhr