Billie Jean King Cup: Österreich muss in die USA

Schwierige Aufgabe für das Team von Marion Maruska: Im kommenden Frühjahr geht es auswärts gegen die USA um den Einzug in die Finalrunde des Billie Jean King Cups..

 

von PM/red
zuletzt bearbeitet: 15.11.2022, 20:18 Uhr

Marion Maruschka muss mit ihrem Team in die USA
© GEPA Pictures
Marion Maruschka muss mit ihrem Team in die USA

Team Austria goes America! Das Alpstar Austria Billie Jean King Cup Team hat bei der am Sonntag um 14:00 Uhr MEZ in Glasgow (Schottland) vorgenommenen Auslosung der Qualifikation zu den Billie Jean King Cup by Gainbridge Finals 2023 ein richtiggehendes Hammerlos gezogen. Nach dem heroischen 3:2-Heimerfolg über das deutlich favorisiert gewesene Lettland im Multiversum Schwechat vom Freitag und Samstag erwartet die ÖTV-Damen nunmehr zur Belohnung eine absolute Tennis-Weltmacht. Die Mannschaft von Teamkapitänin Marion Maruska trifft am 14./15. April 2023 in einem Auswärtsspiel auf die USA, die an fünf gesetzt sind. Die Siegerinnen aus dieser Begegnung nehmen im kommenden Jahr am hochprämierten Abschlussturnier der besten zwölf Nationen teil. In den direkten Duellen mit den USA liegt man mit 2:7 zurück, doch ausgerechnet die letzten beiden Aufeinandertreffen konnte man damals in Charlotte 2002 (3:2) und im Bergisel Stadion in Innsbruck 2004 (4:1) gewinnen.

Österreichs Nationalauswahl hatte mit Sinja Kraus, Barbara Haas, Tamira Paszek und Melanie Klaffner mit dem Sieg über Lettland ein kräftiges Damentennis-Lebenszeichen abgegeben. Gelungen war der Coup dabei gar ohne die rot-weiß-rote Nummer eins Julia Grabher und trotz der bitteren Auftaktniederlage von Paszek gegen den Topstar Jelena Ostapenko nach zwei vergebenen Matchbällen. Mit den USA wartet nun aber freilich ein ganz anderes Kaliber auf die heimischen Länderspiel-Heldinnen vom Samstag. Während Österreich mit Grabher (WTA-Rang 84) seit dem 12. September 2022 nach längerer Zeit immerhin wieder eine WTA-Top-100-Spielerin vorweisen kann, kann die Mannschaft von US-Captain Kathy Rinaldi aktuell gleich 13 Spielerinnen zu diesem elitären Kreis zählen. Allein vier davon befinden sich unter den besten 14 in der Welt: Jessica Pegula (WTA 3), die erst 18 Jahre alte French-Open-Finalistin Coco Gauff (WTA 7), Ex-US-Open-Finalistin Madison Keys (WTA 11) und Australian-Open-Finalistin Danielle Rose Collins (WTA 14).

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

von PM/red

Sonntag
13.11.2022, 16:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.11.2022, 20:18 Uhr