Coaches Corner: Wie spielt man erfolgreich gegen Borna Coric?

Professionelle Tennis-Coaches sehen mehr - weshalb wir einfach mal nachfragen, wie man denn gegen die ganz Großen der Branche spielen sollte. In Teil 8 unserer Serie analysiert Tobias Summerer, langjähriger Coach von Florian Mayer, das Spiel von Borna Coric.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 07.05.2020, 16:34 Uhr

Wie spiele ich erfolgreich gegen Borna Coric?
© Getty Images
Wie spiele ich erfolgreich gegen Borna Coric?

Im Herbst 2018 hat Tobias Summerer mit seinem Schützling Florian Mayer bei den New York Open dessen letztes Match auf der ATP-Tour bestritten. Mayer verlor dabei in einer Hitzeschlacht in vier Sätzen gegen Borna Coric. Und genau jenen Coric analysiert Summerer, der auch als Coach von Philipp Kohlschreiber auf der Tour unterwegs war und sich im Moment in Diensten des Bayerischen Tennisverbandes um den Nachwuchs an der TennisBase Zentral in Oberhaching kümmert.

Das sind die besonderen Stärken von Borna Coric

Coric ist gefühlt schon länger dabei, aber tatsächlich auch erst 23 Jahre alt. Steht jetzt knapp über 30, war aber auch schon die Nummer zwölf. Er ist ein geiler Wettkämpfer, spielt mit unglaublicher Intensität, gleichzeitig aber auch ruhig.

Er hat eine unglaubliche gute Beinarbeit, sit grundsätzlich sehr athletisch.

Dazu kommt ein sehr guter erster Aufschlag, den man auch nicht so leicht lesen kann. Beim zweiten Service ist er sehr variabel, mixt immens. Dazu kommt eine wahnsinnig gute Rückhand - egal, ob beim Return oder aus dem Ballwechsel heraus. Da ist er unglaublich solide und zäh. Man hat das Gefühl, wenn er eine Rückhand-Cross-Rallye spielt: Coric verschlägt nicht viele Bälle. Und wenn der Gegner dann ein bisschen kürzer spielt, Borna diesen einen Schritt in den Platz machen kann, dann ist es ganz schwer, wieder aus der Defensive zu kommen. Auch der Rückhand-Longline ist sehr gut.
Er nimmt den Return mit der Rückhand sehr früh - und kann ihn eigentlich überall hinsetzen.

Wie kann man gegen Borna Coric erfolgreich spielen?

Ich würde beim Aufschlag viel mixen: Vorhand, Körper. Es darf nicht zu eintönig in die Rückhand gehen, weil er da nicht frei schwingen kann. Ich erinnere mich an eine Trainingseinheit von den French Open 2019, wo Philipp Kohlschreiber mit ihm trainiert hat. Da haben wir auch beide gesagt, wie unangenehm viel Druck Coric mit dem Rückhand-Return machen kann.

Sein Spiel nach vorne hat er zwar verbessert, aber da hat Coric sicher seine Schwächen. Er ist jetzt auch kein überragender Touch-Spieler, von dem groß etwas Überraschendes kommt.
Wenn es möglich ist, sollte man Coric ruhig mal vollieren lassen, weil er sich an der Grundlinie wohler als am Netz fühlt.

Man muss versuchen, über die Vorhand zu kommen. Man kann die Punkte dennoch ruhig über die Rückhand aufbauen.
 

Flo hat in seinem letzten Match auf der Tour bei den US Open das Spiel von Coric gut zerstört. Ist nach vorne gegangen, hat hart in die Vorhand gespielt, den Vorhand-Cross schnell gekontert.
Auf Hartplatz würde ich auf keinen Fall gerne gegen ihn spielen wollen, am ehesten kann man ihn auf Rasen packen, weil Coric da nicht in diese Schiene kommen kann, viele Rückhand-Cross-Bälle zu spielen bzw. mit dem Rückhand-Longline zu eröffnen. Die Punkte laufen auf Rasen ein wenig anders. Aber: Er hat ja auch schon in Halle auf Rasen das Turnier gewonnen.

Ein paar Daten zu Borna Coric

Ausgewählte Head-to-Heads

Unser Experte

#IMG2#

Hot Meistgelesen

12.07.2020

Turbulenzen um Tennis-Restart: "Niemand möchte sich in den Flieger setzen"

11.07.2020

Thiem´s 7: Andrey Rublev besiegt im Finale Dominic Thiem

10.07.2020

Roger Federer: "... das wäre ohne Björn Borg undenkbar gewesen"

13.07.2020

Dominic Thiem - "Gewisse Meinungen aus Australien sind entbehrlich"

12.07.2020

Patrick Rafter ist froh, dass Goran Ivanisevic nicht wegen ihm bekloppt wurde

von tennisnet.com

Donnerstag
07.05.2020, 17:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.05.2020, 16:34 Uhr