Das Generali Race to Kitzbühel is on!

Beim Generali Race to Kitzbühel 2021 stehen die ersten Sieger fest. Diese wurden bei Turnieren in Kärnten beim TC Annenheim und in Linz ermittelt.

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 25.05.2021, 11:00 Uhr

Der CUPRA Formentor wartet auf den Sieger des Generali Race to Kitzbühel
© privat/Claus Lippert
Der CUPRA Formentor wartet auf den Sieger des Generali Race to Kitzbühel

Nach mehr als einem halben Jahr "Lockdown" hat am vergangenen Pfingstwochenende der Tennis-Amateursport  ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Das "Race" ist wieder on! Genau genommen das Generali Race to Kitzbühel, wo es nach zwölf Qualifikationsturnieren quer durch Österreich in der letzten Juli-Woche beim ATP-Sandplatz-Klassiker in der Gamsstadt zum Showdown der erfolgreichsten Hobbyspieler um einen niegelnagelneuen CUPRA Formentor kommen wird. Für einen mehr als gelungenen Auftakt sorgten am vergangenen Weekend die Stationen Annenheim im schönen Kärntner Land und Linz, wo sich insgesamt 215 Teilnehmer(innen) im Einzel & Doppel erste Punkte im Generali-Race to Kitzbühel sichern konnten.

Abstand gewahrt - beim TC Annenheim wurden die ersten Sieger ermittelt
© privat/Claus Lippert
Abstand gewahrt - beim TC Annenheim wurden die ersten Sieger ermittelt

Gut möglich, dass wir am vergangenen Wochenende bereits den Sieger des Generali Race to Kitzbühel 2021 beim Auftakt der beliebten Breitensport-Turnierserie in der oberösterreichischen Hauptstadt Linz gesehen haben. Denn - und das ist statistisch belegt - Oberösterreichs Hobbytennisspieler sind wahre Experten, wenn es darum geht, Autos auf sportlichem Weg aus der Gamsstadt zu entführen. Bei drei der bisherigen vier Ausgaben von 2017 bis 2020 wechselte das Siegerauto im Kitzbühel Tennisstadion in den Besitz eines Oberösterreichers. Thomas Glasner, Klaus Hauser und Lukas Baumgartner erlangten auf Kitzbüheler Sand mit ihren großartigen Triumphen riesige Bekanntheit in der österreichischen Breitensporttennisszene, und waren auch zu Pfingsten wieder vor Ort, um sich gleich zum Auftakt in der Region Mitte beim wunderschön gelegenen ASKÖ Linz Aufhof mit einem brauchbaren Resultat in Szene zu setzen.

Titelverteidiger Lukas Baumgartner erwischte es allerdings im ITN 3er-Bewerb bereits im Achtelfinale, und der Champion von 2018 Klaus Hauser scheiterte im ITN 4er-Bewerb gar in seinem Auftakt-Match. An vier Tagen mit überwiegend prächtigem Tenniswetter auf der "Linzer Alm" hoch über der Stahlstadt feierten die "Auhofer" durch Theo Helekal im ITN 6er-Bewerb und Hausherr Georg Hellmonseder im ITN 3er-Bewerb gleich zwei Titel "dahoam". Am imposantesten marschierte derweil Jakob Rumpelsberger aus Niederneukirchen im ITN 5er-Bewerb zu seinen ersten 10 Race-Punkten, blieb der 21jährige doch als einziger Spieler des Wochenendes ohne Satzverlust. Zum großen Hit avancierte schließlich noch der Doppelwettbewerb im "finalen Tiebreak-Shootout-Modus", den sich in einer stimmunsgvollen Nightsession am neu belichteten Centercourt das Vater-Sohn-Duo Gruber sicherte.

Rain or shine - beim Generali Race to Kitzbühel geht es heiß zu
© privat/Claus Lippert
Rain or shine - beim Generali Race to Kitzbühel geht es heiß zu

320 Kilometer weiter südlich fiel am verlängerten Pfingstwochenende ebenfalls der Startschuss für die Kärntner Hobbytennis-Asse im heurigen Generali Race to Kitzbühel. Beim TC Panaceo Annenheim am wunderschönen Ossiachersee sorgte Turnierdirektor Andi Antonitsch trotz so manch verregneter Stunde für einen reibungslosen Turnierablauf, der auch in Sachen "Corona" ohne Probleme von statten ging. "Das Testen und die Geschichte um die 3G-Regel" war keine Schwierigkeit" zeigte sich Antonitsch nach dem Turnier zufrieden. Sportlich sorgte Lokalmatador Markus Eder für Furore. Der 29jährige vom Veranstalter-Verein triumphierte ohne auch nur einen Satz abzugeben, und übernahm damit in der Zwischenwertung der ITN Kategorie 7 der "Region Mitte" zum Generali Race to Kitzbühel die Führung gemeinsam mit Linz-Sieger Alfred Pimminger vom UTC Neuhofen. Ins Schwärmen kamen unterdessen auch die Kärntner Hobbytennis-Cracks nach dem Doppelbewerb im Shootout-Modus. "Ein Bewerb in dem alle Spieler gleiche Chancen haben, und in dem noch dazu der Spaßfaktor regiert, soll schon bei der nächsten Veranstaltung wieder Teil des Programms werden" war man sich seitens der Spieler und der Turnierleitung einig. Alle Sieger des Wochenendes und die aktuellen Race-Zwischenstände findest Du übrigens auf www.generaliopen.com.

Hot Meistgelesen

19.06.2021

ATP Mallorca: Thiem gegen Struff oder Mannarino, Djokovic nur im Doppel

18.06.2021

ATP Mallorca: Alle Infos, Spieler, TV, Preisgeld

17.06.2021

"Beginn einer neuen Ära": Dominic Thiem unterschreibt bei Kosmos

21.06.2021

Federer, Nadal, Djokovic? Andy Murray führt seine Punkte zur GOAT-Debatte aus

19.06.2021

Trainingskollege Nico Langmann über das „Team Thiem“: „Sowas passiert überall“

von Claus Lippert

Dienstag
25.05.2021, 11:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 25.05.2021, 11:00 Uhr