Das Matchplan-Dilemma

Ein Matchplan? Ist gut! Aber was, wenn's nicht läuft? Da hilft ein Chaosplan.

von Marco Kühn
zuletzt bearbeitet: 20.10.2022, 10:03 Uhr

Carlos Alcaraz möchte in dieser Woche für Spanien aufschlagen
© Getty Images
Carlos Alcaraz

Wenn ein sechsjähriger mit Lego spielt, dann können wir viel über Tennis lernen. Step by Step setzt er die Klötze ineinander und aufeinander. An manchen Tagen bastelt er über eine Stunde lang an dem Flügel eines Raumschiffes. Dann, inmitten seiner konzentrierten Arbeit, stellt er einen Fehler fest. Ein Klötzchen wurde blöderweise falsch platziert. Der Flügel des Raumschiffes passt nicht.

Was macht der Sechsjährige? Flippt er aus, schreit und gibt auf? Keinesfalls. Er behebt den Fehler, setzt alle Bausteine mit stoischer Ruhe neu zusammen und lernt aus seinem Fehler. Das ist das, was im Tennis ein Plan B im Matchplan ist.

Was ist ein Matchplan?

Wer im Urlaub auf Mallorca nicht nur stur im Hotel hocken, sondern die Akademie von Rafael Nadal besuchen will, der schnappt sich einen Mietwagen. Zuvor wird nach der Adresse gegooglet, um diese dann im Navi einzugeben. Das Navi hat die Aufgabe uns möglichst bequem, schnell und zuverlässig zum Rafa zu bringen.

Eine ähnliche Aufgabe, wie das Navi, hat der Matchplan.

Dein Matchplan ist das System, welches dich - im besten Falle erfolgreich - durch ein Matchnavigieren soll. Dein Matchplan kann unterschiedlichste Themen beinhalten:

* wenig Fehler machen, gut bewegen  
* Rückhand des Gegners attackieren  
* kurze Bälle attackieren  
* gute Quote beim ersten Aufschlag servieren

Ganz schön viel, oder?! ;-) Lass uns zusammen ein Beispiel durchgehen. Novak Djokovic besitzt gegen Rafael Nadal einen ziemlich klar definierten Matchplan. Einen, den übrigens der fast vergessene Fernando Gonzalez bei den Australian Open im Jahre 2007 als erster Spieler gegen Rafa in die Tat umsetzte.

Der Matchplan sieht grob wie folgt aus:

* schnell in die Vorhand von Rafa spielen  
* die hohen Spinbälle von Rafa, oft auf die Rückhand, früh nehmen
* die Rückhand vor allem Longline einsetzen, im Feld oder auf der Grundlinie stehend
* gerne mittig spielen, um Rafa die Winkel zu klauen

Das ist das "Djoker-Navi". Wir schauen im nächsten Schritt, warum ein Matchplan wichtig ist und welche Art Plan für dich von noch größerer Bedeutung sein kann.

Warum ist ein Matchplan wichtig für dein Spiel?

Ohne ein gut funktionierendes Navigationsgerät würden wir die Akademie von Rafa kaum finden. Wir würden viel länger brauchen, mehr Sprit verfahren und frustriert an der Akademie ankommen. Auch auf dem Court wären wir mit den unzähligen Herausforderungen, die ein Match mit sich bringt, überfordert. Wie wollen wir die Punkte aufbauen? Wohin sollen die ersten Schläge im Ballwechsel platziert werden? Welche Strategie verfolgen wir beim Aufschlag? Welche beim Return? All diese Bereiche würden wir planlos in Angriff nehmen.

Ein Matchplan gibt dir eine grobe Richtung vor, wie du dich im Dschungel eines Matches verhalten kannst. Dein Matchplan wird aber zu einem Dilemma, wenn du ausschließlich nach diesem Plan spielst. Wieso kann dieser zu einem Dilemma werden?

Lass uns diesen Gedanken mal weiterdenken. Ein Matchplan kann nur deinen Einflussbereich abdecken. Du kannst ja keinen Plan für das Spiel deines Gegners festlegen. Du hast auf deinen Gegner keinerlei Einfluss. Ebenso wenig auf die äußeren Umstände des Matches, wie zum Beispiel Wetter, Platz, Zuschauer. Dein Matchplan kann nur festlegen, was allein du auf dem Court machst. Leider kann kein Matchplan dieser Welt die ganzen Ups und Downs, die verrückten Emotionen und die Form deines Gegners mit einbeziehen. Viele Clubspieler fühlen sich daher frustriert und leer, wenn ihr Matchplan nicht zündet oder abgebrannt ist.

Gerne sprechen wir davon, dass wir einen Plan B und im besten Falle einen Plan C brauchen. Das würde die ganze Geschichte aber zu kompliziert machen. Besser wäre es, wenn wir einen flexiblen Matchplan hätten. Einen Chaosplan.

Wie ein Chaosplan entscheidend für Erfolg sein kann

Allein der Begriff "Chaosplan" nimmt uns ein wenig Druck von der Bespannung, oder? Er klingt nicht so perfektionistisch. Die schlechtesten Leistungen liefern wir ab, wenn unser Kopf voll mit Gedanken, Zweifeln und Ängsten (über den Ausgang des Matches) ist. Im Match denken wir mehr, als dass wir spielen. Ein Chaosplan kann für Entspannung im Match sorgen. Wenn wir mit unseren Kids im Abenteuerpark sind und die erste Attraktion für ein gelangweiltes Gähnen sorgt, dann gibt es noch zig weitere coole Attraktionen, die man in der Hinterhand hat. Ein Chaosplan arbeitet auf ähnliche Weise mit unseren Emotionen. Wir haben im Verlauf eines Matches immer noch etwas im taktischen Schränkchen versteckt.

Lass uns im nächsten Schritt schauen, wie du einen Chaosplan erstellen kannst.

Wie kann man seinen Chaosplan erstellen?

Wir spielen jetzt ebenfalls ein bisschen Lego. Dazu schnappen wir uns den Matchplan vom Djoker und basteln daraus einen Chaosplan. Wir setzen ein paar Bausteine passend zusammen. Ich bin mir eh sicher, dass Nole diesen Chaosplan von Natur aus im Kopf hat. Die großen Champions heben sich von den anderen starken Spielern durch ihre emotionale Kontrolle ab. Sie können abgebrühter auf die Dramaturgie eines Matches reagieren. Auch, wenn sie am Ende ein wenig Gras vom Wimbledonrasen verspeisen. Das tun sie allerdings nicht während des Matches.

Wir kommen zum Djoker-Chaosplan gegen Rafa. Das "Chaos" habe ich in Klammern geschrieben:

* schnell in die Vorhand von Rafa spielen (Chaos: Zu viele Fehler, dann mit mehr Spin spielen und mehr auf Länge gehen!)  
* die hohen Spinbälle von Rafa, oft auf die Rückhand, früh nehmen
* die Rückhand vor allem Longline einsetzen, im Feld oder auf der Grundlinie stehend (Chaos: Kaum Timing, viele Fehler, dann Slice mittig einstreuen)
* gerne mittig spielen, um Rafa die Winkel zu klauen

Der Matchplan soll nicht komplett auf den Kopf gestellt werden. Wenn wir bei unserem Navigationsbeispiel bleiben, dann können wir sagen: Wir bauen in unser Navi, das uns zur Rafa-Akademie führen soll, ein paar Extrarouten mit ein. Falls unerwartet eine Baustelle den Weg versperrt. Ein Match besteht immer aus unvorhersehbaren Wendungen. Es wird immer Phasen geben, in denen du unglaublich stark aufspielst und zehn Minuten später nicht mehr weißt, wie man das Racket hält. Ein flexibler Matchplan, ein Chaosplan, berücksichtigt diese vorher nicht zu erahnenden Phasen.

Du kannst deinen Matchplan in einen Chaosplan verwandeln, wenn du ein bis zwei Punkte mit Fragen erweiterst. Wie willst du im Kopf und taktisch reagieren, wenn Punkt A deines Matchplans nicht funktioniert? Mit dieser simplen Erweiterung baust du das natürliche Chaos eines Matches in deinen Matchplan ein.

Der Chaosplan von Carlos Alcaraz

Unsere aktuelle Nummer 1 der Welt, Carlos "Carlitos" Alcaraz, besitzt den schmalsten Matchplan aller Spieler. Er ist das Paradebeispiel dafür, das eigene Spiel möglichst simpel zu halten. Sein Matchplan besteht aus gnadenloser Attacke. Er will so aggressiv spielen, dass er nahezu jedem kurzen Ball des Gegners ans Netz nachrückt. Carlos könnte auch drei Meter hinter der Grundlinie alles ausgraben. Er könnte nur halbhoch mit Spin alles in die gegnerische Rückhand kurbeln. Er könnte so vieles, aber spielt es so simpel wie möglich.

Aber, auch der Spanier besitzt einen Chaosplan.

An Tagen, und die erlebt jeder Tennisspieler, fliegen manche Vorhände einfach diese zwei Zentimeter ins Aus. Da können wir fluchen und den Tennisgott um Erklärung bitten - ändert nichts. Alacaraz hat es trotz seines jungen Alters bereits geschafft emotional so reif auf dem Platz zu sein, dass er diese Tage schnell erkennt. Anstatt wie ein kleiner Junge unbedingt diese knallharten Vorhände zu versuchen doch auf die Linie zu spielen, spielt er mittlerweile ruhiger. In seinem Chaosplan ist vermerkt, mit etwas mehr Höhe und Spin zu spielen, Stopps einzustreuen, wenn das Powertennis mal nicht zu 100% sitzt.

Fazit

Wir halten das Fazit an dieser Stelle kurz, wie die Stopps von Alcaraz.

Wir haben gelernt, dass ein Matchplan wichtig ist, aber ein Chaosplan entscheidend für Erfolg sein kann. Dazu lernten wir, dass ein Chaosplan ein flexibler Matchplan ist, der mit Fragen erweitert wird.

Die wichtigste Information: Ein Tennismatch lässt sich nie komplett planen. Du kannst aber zuvor überlegen, wie du dich verhalten willst, wenn vieles gegen dich läuft.

Viel Spaß beim Erstellen deines Chaosplans.   

Mehr vom Tennis-Insider findet ihr hier!

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

27.11.2022

Kanada ist Davis-Cup-Champion 2022!

26.11.2022

ATP: Dominic Thiem für „Comeback Player des Jahres“ nominiert

von Marco Kühn

Donnerstag
20.10.2022, 09:51 Uhr
zuletzt bearbeitet: 20.10.2022, 10:03 Uhr