David Haggerty kündigt neue Olympia-Qualifikations-Regel an

ITF-Präsident David Haggerty blickt optimistisch auf die Zukunft des Davis Cups und kündigt Änderungen beim Qualifikations-Modus für die Olympischen Spiele an.

von tennisnet
zuletzt bearbeitet: 14.12.2018, 21:10 Uhr

© getty
David Haggerty ist ein gefragter Mann

David Haggerty hat beim Davis-Cup-Finale in Lille alles richtig gemacht: der US-amerikanische Präsident der ITF hatte zwischen der kroatischen Staatschefin Kolinda Grabar-Kitarovic und dem Präsidenten des Französischen Tennisverbandes, Bernard Giudicelli, Platz genommen - und sich fair und neutral verhalten. Aber wer weiß? Vielleicht hat es in Haggerty auch so richtig gebrodelt.

Das zumindest ist nach einem Interview mit der englischen Daily Mail nicht mehr auszuschließen. "Die Leidenschaft ist es, was unseren Sport ausmacht - und auch das, wofür der Davis Cup steht", erklärte Haggerty also. "Ich verstehe also, wie sich das Publikum fühlt, die Emotionen dahinter. Obwohl ich das vielleicht nicht so sehr nach außen zeige, spüre ich eine große Leidenschaft für den Davis Cup und dessen emotionale Aspekte."

Haggerty erwartet in Madrid eine großartige Atmosphäre

Gerade deshalb würde der Internationale Tennis Verband auch nie etwas beschließen, was dem Davis Cup schadete. Auch wenn viele Aficionados dies mit der Einführung des neuen Final-Formats genau anders sehen. David Haggerty bleibt indes optimistisch. "Ich bin davon überzeugt, dass wir in Madrid eine großartige Atmosphäre und ein tolles Ambiente erleben werden."

Änderungen wird es auch beim Qualifikations-Modus für die Olympischen Spiele geben. "Nach den Spielen von Tokio werden wir ein neues System einführen", so Haggerty. Bis dato war die Teilnahme an mindestens einem Davis-Cup- oder Fed-Cup-Event in den beiden Jahren vor Olympischen Spielen die Voraussetzung für eine Teilnahme, mit Ausnahmen für Grand-Slam-Champions. "Nachdem es 2019 und 2020 weniger Chancen gibt, sich zu qualifizieren, erwarten wir Proteste gegen die bestehende Regel", sagte Haggerty weiter.

Zwar sei der aktuell gültige Modus in sich logisch - schließlich ginge es sowohl bei Davis und Fed Cup wie auch bei Olympia um die Vertretung der einzelnen Nationen - die ITF werde aber dennoch Anpassungen überlegen und anstreben.

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von tennisnet

Freitag
14.12.2018, 21:10 Uhr