Davis Cup: Debütanten und ein neuer Sheriff für die USA

In der ersten Runde des Davis Cups 2023 werden einige junge Spieler ihr Debüt im Nationaltrikot geben. Besonders groß sind die Umwälzungen im US-amerikanischen Team.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.01.2023, 11:55 Uhr

Mardy Fish im November 2022 in Málaga
© Getty Images
Mardy Fish im November 2022 in Málaga

Der Verzicht auf ATP-Weltmeister Rajeev Ram hatte für Mardy Fish in seiner Funktion dann doch noch Konsequenzen (auch wenn Fish derzeit aktiv keine Funktion im professionellen Tennis ausüben darf, weil er für einen Wettspielanbieter in den USA Werbung gemacht hatte). Denn der amerikanische Verband USTA gab bekannt, dass die Zeit von Fish als Davis-Cup-Teamchef abgelaufen ist. Auslöser dafür war wohl der Umstand, dass die USA nur mit vier Mann und ohne den bestklassierten Doppelspieler, eben Ram, zur Finalrunde nach Malaga gereist sind.

Wiewohl noch kein Nachfolger für Mardy Fish benannt wurde, so steht doch schon fest, dass gegen Usbekistan Anfang Februar drei Spieler erstmals Davis-Cup-Luft schnuppern werden: Jenson Brooksby, Mackenzie McDonald und Doppel-Ass Austin Krajicek. Dazu kommen mit Tommy Paul und eben Rajeev Ram zwei mehr oder minder erfahrene Vertreter für die USA. Was aber auch heißt: Taylor Fritz und Frances Tiafoe, beide beim United Cup im Einsatz, werden zumindest in der ersten Davis-Cup-Runde 2023 fehlen. Was gegen die Usbeken, bei denen Denis Istomin den Playing Captain gibt, aber keine allzu großen Probleme bereiten sollte.

Draper verdrängt Murray

Auch im schwedischen Team wird es zwei Debütanten geben, einer davon hat an einem legendären Vater und Namen zu tragen: Leo Borg steht nämlich erstmals im Aufgebot. Die Einzel gegen Bosnien-Herzegowina werden aber wohl von den Brüdern Mikael und Elias Ymer bestritten werden.

Sonst so? Kroatien geht mit voller Kapelle in das Treffen mit Österreich, da werden sich Dominic Thiem und Co. ordentlich strecken müssen. Zumal ja bekanntlich in Rijeka gespielt wird. Deutschland ist in Trier gegen die Schweizer aufgrund der Präsenz von Alexander Zverev wohl Favorit. Und in Großbritannien hat Jack Draper für´s erste einmal Andy Murray aus dem Davis-Cup-Team verdrängt. Die Briten spielen in Kolumbien.

Hier die Paarungen der Weltgruppe 2023:

HeimGastOrt
KroatienÖsterreichRijeka
DeutschlandSchweizTrier
UngarnFrankreichTatabanya
KolumbienGroßbritannienCota
SchwedenBosnien-HerzegowinaStockholm
NorwegenSerbienOslo
NiederlandeSlowakeiGroningen
UsbekistanUSATaschkent
ChileKasachstanLa Serena
FinnlandArgentinienEspoo
SüdkoreaBelgienSeoul
PortugalTschechische RepublikMaia

Hot Meistgelesen

01.02.2023

Goran Ivanisevic: „Hätte 300 Stopps gespielt“

31.01.2023

Novak Djokovic - auch 2023 kein Start in Indian Wells und Miami

31.01.2023

Davis Cup: Österreich vs. Kroatien - alle Fakten auf einen Blick

31.01.2023

"Aus Mangel an Beweisen": Keine ATP-Maßnahmen gegen Alexander Zverev

02.02.2023

„Kein Respekt“ - Shriver, Bartoli kritisieren Coach von Rybakina

von tennisnet.com

Dienstag
10.01.2023, 18:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 10.01.2023, 11:55 Uhr