Davis Cup: Dennis Novak bewahrt Österreich vor Blamage

Dennis Novak hat die fünfte und entscheidende Partie im Davis-Cup-Relegations-Duell zwischen Finnland und Österreich gewonnen. Novak besiegte Harri Heliövaara mit 3:6, 6:3 und 7:6 (5) nach einer Spielzeit von 2:12 Stunden. Österreich spielt damit Anfang 2020 in der Weltgruppe wieder um einen Platz beim Davis-Cup-Finale in Madrid.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 14.09.2019, 19:45 Uhr

Dennis Novak am Samstag in Espoo
Dennis Novak am Samstag in Espoo

Heliövaara, die Nummer 716 in der ATP-Weltrangliste, war eigentlich als zweiter Doppelspieler vorgesehen gewesen, an der Seite von Henri Kontinen. Auch dass Dennis Novak ein eventuelles viertes Einzel am Samstag spielen würde, war keineswegs ausgemacht. Novak konnte zum Auftakt gegen Emil Ruusuvuori nicht antreten, einer Erkältung wegen. Aber auch Ersatzmann Sebastian Ofner war dieser Tage in Espoo nicht ganz fit: Der Steirer klagte über Rückenschmerzen.

Das Match begann denkbar schlecht, Novak verlor gleich sein erstes Aufschlagspiel. Heliövaara, der für den Suchsdorfer SV in Kiel den Aufstieg in die zweite deutsche Bundesliga mitzuverantworten hatte, ging mit 3:0 in Führung. Novak verpasste zunächst eine Chance zum Rebreak zum 2:3, nach einer längeren Unterbrechung gelang das kleine Comeback doch. Der erste Durchgang ging dennoch an den Finnen, spätestens jetzt stand Dennis Novak und damit Österreich mit dem Rücken zur Wand. Beide Spieler steigerten in der Folge ihr Spielniveau, Novak schaffte es, die Ballwechsel besser zu bestimmen. Heliövaara andererseits konnte sich zumeist auf seinen Aufschlag verlassen.

Thiem verliert, Marach und Melzer gewinnen

Im zweiten Satz reichte dem Österreicher ein frühes Break zum Ausgleich, auch in der Entscheidung sah es gut aus. Bis Heliövaara der Ausgleich zum 4:4 gelang. Beim ersten Matchball im Tiebreak musste Novak noch einem starken Return seines Gegners hinterherschauen. Dann aber erleichterte der Niederösterreicher mit einem Vorhand-Passierschlag sich und die gesamte rot-weiß-rote Mannschaft. Heliövaara war zwar noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr über das Netz spielen.

Zuvor musste sich Dominic Thiem der finnischen Nummer eins, Emil Ruusuvuori, mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Thiem wirkte nach wie vor nicht ganz fit, konnte zu keinem Zeitpunkt Dominanz entwickeln. Den ersten Punkt des tages hatte allerdings das österreichische Team geholt: Oliver Marach und Jürgen Melzer besiegten Ruusuvuori und Henri Kontinen mit 7:6 (5) und 6:2.

Nach Novaks Sieg steht Österreich auch 2020 wieder in der Weltgruppe. Und darf Anfang des Jahres um einen Platz beim Davis-Cup-Finalturnier spielen. In der laufenden Kampagne gab es in Salzburg im Februar eine knappe 2:3-Niederlage gegen Chile. Damals fehlte Dominic Thiem allerdings jrankheitsbedingt.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Novak Dennis

Meistgelesen

22.10.2019

ATP Wien: 444. Niederlage - Negativrekord für Feliciano Lopez

21.10.2019

Sascha Bajin nicht mehr Mladenovic-Coach

21.10.2019

Dominic Thiem gegen Jo-Wilfried Tsonga: Revanche für die wichtigste Niederlage seiner Karriere

21.10.2019

Thomas Muster bald "Super-Coach" für Dominic Thiem?

22.10.2019

Erste Bank Open: Toptalent Jannik Sinner nimmt Philipp Kohlschreiber raus

von tennisnet.com

Samstag
14.09.2019, 19:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 14.09.2019, 19:45 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Novak Dennis