Davis Cup: Thiem, Tsitsipas - und auch ein US-Open-Champion am Wochenende dabei

Wer darf Anfang 2020 um einen Finalplatz beim Davis-Cup-Final-Turnier in Madrid spielen? Und welche Nationen sollten für eine mittelfristig gute Ausgangslage sorgen?

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 11.09.2019, 14:10 Uhr

Jonas Forejtek könnte für Tschechien auflaufen
© Getty Images
Jonas Forejtek könnte für Tschechien auflaufen

Für Österreich geht es ab Freitag in Finnland bekanntlich um ziemlich viel, Dominic Thiem tritt deshalb die Reise mit nach Skandinavien an. Die rot-weiß-rote Equipe ist aber nicht die einzige, die im kommenden Jahr wieder in der Bel Etage des traditionsreichsten Mannschafts-Wettbewerbs im Tennis mitwirken will.

Die Tschechische Republik etwa, mit den Frontmännern Tomas Berdych und Radek Stepanek in den vergangenen Jahren immer im erweiterten Titelanwärter-Kreis, muss in Bosnien-Herzegowina um den Verbleib in der Weltgruppe kämpfen. Und setzt dabei auch auf die Jugend: Zwar führt Jiri Vesely die tschechische Equipe an, Kapitän Jaroslav Navratil hat mit Jonas Forejtek allerdings auch den frische gekürten Junioren-Sieger der US-Open mit nach Zenica genommen. Forejtek hatte im Viertelfinale von New York hart mit dem einzigen deutschen Teilnehmer Milan Welte zu kämpfen.

Tsitsipas in Athen für Griechenland

Zweimal Sousa führt Portugal beim Auftritt in Weißrussland ins Rennen, Joao ist dabei mit Position 64 der bestklassierte Einzel-Spieler des Wochenendes. Die Hausheeren kontern mit Egor Gerasimov und Ilya Ivashka, zwei Spielern, die immer knapp vor dem Einzug unter die Top 100 der ATP-Weltrangliste zu stehen scheinen.

Marton Fucsovics andererseits scheint sich mit dem Ungarischen Tennisverband wieder zu vertragen, in Frankfurt gegen Deutschland hatte die klare Nummer eins der Ungarn noch gefehlt. Nun geht es in Budapest gegen die Ukraine mit dem unverwüstlichen Sergiy Stakhovsky um den Einzug in die Weltgruppe und damit um die Chance auf einen Platz im Finalturnier 2020.

Großes Tennis ist schließlich auch noch in Athen zu erwarten. Dort treffen im Rahmen der World Group III acht Teams aufeinander, aufgeteilt in zwei Vierergruppen. Prominentester Teilnehmer ist natürlich Lokalmatador Stefanos Tsitsipas, der in Pool A mit der polnischen Nummer eins, Hubert Hurkacz, aber mindestens einen formidablen Gegner zu bespielen hat. Luxemburg mit Kapitän Gilles Müller und Monaco komplettieren diese Gruppe. In Pool B werden sich, Estland, Lettland (ohne Ernests Gulbis), Montenegro und Nord-Mazedonien messen. Sein Auftaktmatch hat Tsitsipas am Mittwoch übrigens schon gewonnen: mit 6:1 und 6:0 gegen den Luxemburger Tom Diederich.   

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Tsitsipas Stefanos

Hot Meistgelesen

05.04.2020

Alexander Zverev zu Roger Federer: "Du hattest doch Informationen aus China!"

03.06.2010

tennisnet-Archiv: Als Stefan Koubek Daniel Köllerer in der Bundesliga an die Gurgel ging

03.04.2020

Mats Wilander: "Novak Djokovic ist der größte Verlierer der Unterbrechung"

07.04.2020

Yevgeny Kafelnikov - Thiem als nächster potenzieller Major-Champion

06.04.2020

Dominic Thiem gegen die (Ex)-NextGen: Sieht ganz gut aus

von tennisnet.com

Mittwoch
11.09.2019, 17:09 Uhr
zuletzt bearbeitet: 11.09.2019, 14:10 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Tsitsipas Stefanos