Dominic Thiem - Nach der Enttäuschung von Rom nun nach Lyon

Die Niederlage gegen Lorenzo Sonego im Achtelfinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Rom hat zur Folge, dass Dominic Thiem vor den French Open noch einen weiteren Auftritt auf der ATP-Tour einschiebt: in Lyon, wo er 2018 gewonnen hat.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 14.05.2021, 13:14 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Dominic Thiem - noch nicht ganz glücklich mit sich selbst
© Getty Images
Dominic Thiem - noch nicht ganz glücklich mit sich selbst

So ist das halt immer noch im Jahr 2021: Binnen weniger Minuten kann sich ein Hexenkessel in ein Geisterstadion verändern, so geschehen am Donnerstagabend im Foro Italico. Dominic Thiem hatte die Fans auf den Tribünen des Grand Stands mit dem Gewinn des zweiten Satzes zwar einigermaßen herunter gekühlt, der Österreicher hätte aber sicherlich nichts gegen eine Fortsetzung unter Davis-Cup-Bedingungen gehabt.

So aber mussten Thiem und sein Gegner Lorenzo Sonego eine halbstündige Auszeit verkraften, aus der der Lokalmatador besser heraus kam. Dass am Ende allerdings nicht Dominic Thiem den Platz als Sieger verließ, stimmte den 27-Jährigen verständlicherweise nicht froh. Denn nach dem 0:2 im Entscheidungssatz drehte Thiem auf, hatte Chancen bei Aufschlag Sonego, das Match zuzumachen. Und verabsäumte es, beim Stand von 5:4 auszuservieren.

Thiem braucht Siege

Im Tiebreak gaben dann Nuancen den Ausschlag zugunsten des Italieners, der sich heute, wieder am Abend, mit Andrey Rublev um einen Platz in der Vorschlussrunde streiten darf. Kein Wunder, dass Thiem den Tag mit „durchwachsen“ treffend zusammenfasste. Zu oft schien er die falsche Entscheidung zu treffen, vor allem die Dropshots zeitigten nicht den gewünschten Erfolg.

Was nun dazu führen wird, dass Thiem kommende Woche auch in Lyon aufschlagen wird. Matchpraxis hat er in Maßen sammeln können, was fehlt, ist die Siegpraxis, die das alte Selbstvertrauen wieder zurückbringt. Vor allem gegen die besten Spieler auf der Tour. Denn der höchstgerankte Gegner, gegen den Dominic Thiem in diesem Jahr gewonnen hat, ist Alex de Minaur (ATP-Nummer 24). Die beiden Treffen mit Top-Ten-Leuten (Matteo Berrettini beim ATP Cup und Alexander Zverev in Madrid) verlor Thiem.

In Lyon haben eben jener Berrettini und Thiems Kumpel Diego Schwartzman genannt. Was ein Turniersieg ausmachen kann, hat Dominic Thiem letztlich auch an seinem Gegner am Donnerstag in Rom gesehen: Denn Lorenzo Sonego wirkt nach seinem Heimerfolg in Cagliari durchaus beflügelt.

Hier das Einzel-Tableau in Rom

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic

Hot Meistgelesen

17.06.2021

Rafael Nadal verzichtet auf Wimbledon und Olympia!

16.06.2021

ATP Halle: Roger Federer verliert gegen Félix Auger-Aliassime

17.06.2021

"Beginn einer neuen Ära": Dominic Thiem unterschreibt bei Kosmos

15.06.2021

ATP Mallorca: Novak Djokovic startet in der Doppel-Konkurrenz

16.06.2021

Roger Federer: "Wollte Sampras´ Rekord brechen, alles andere war Bonus"

von Jens Huiber

Freitag
14.05.2021, 11:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 14.05.2021, 13:14 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic