Mit Herz und Leidenschaft

Dominic Thiem hat sein Gruppenspiel bei den ATP Finals in London gegen Pablo Carreno Busta in drei Sätzen gewonnen. Thiem siegte 6:3, 3:6, 6:4 und spielt am Freitag um den Einzug ins Halbfinale.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 15.11.2017, 23:19 Uhr

Dominic Thiem

Von Florian Goosmann aus London

Zu viele Chancen nicht genutzt und letztlich doch verdient durchgekommen: Dominic Thiem hat sich die Möglichkeit auf sein erstes Halbfinale bei den ATP Tour Finals bewahrt.

Thiem nutzte beim 2:2 seinen ersten Breakball, beim Stand von 5:3 verwertete er seinen zweiten Satzball zum erneuten Break und Satzgewinn. Obwohl er der druckvollere Spieler war, unterliefen ihm bis dahin nur halb so viele unerzwungene Fehler wie seinem Gegner (7:14). Bei eigenem Aufschlag kam Thiem im gesamten Verlauf des ersten Durchgangs nie in Gefahr. Zwar kam er erneut nur zu einer schwachen Ersten-Aufschlagquote von 47 Prozent - wenn der Erste kam, machte er jedoch zu 100 Prozent den Punkt.

In Durchgang zwei kam Thiem direkt zu einer Breakchance, verwertete diese jedoch nicht und ließ sich dann trotz 40:0-Führung selbst den Aufschlag abnehmen. Die vielen einfachen Fehler, vor allem in der Frühphase des Satzes, wurden ihm letztlich zum Verhängnis, am Ende waren es 14 Stück; dazu nutzte er keine seiner drei Breakchancen.

Den Entscheidungssatz eröffnete Carreno Busta unkonzentriert, Thiem breakte direkt, ließ jedoch beim 3:2 eine 40:15-Führung aus - 3:3. Thiem blieb energisch dran, nutzte jedoch vier weitere Chancen zum erneuten Break nicht, auch weil Carreno Busta mutig die Initiative übernahm und tolle Punkte holte. Thiem konterte zu null, beim 4:4 übernahm er wieder das Kommando - und breakte verdient. Im Anschluss servierte er zum Matchgewinn aus.

Thiem: "Ein Sieg ist einfach viel, viel schöner"

"Ich habe im ersten Satz wirklich gutes Tennis gespielt, nur nach dem Rebreak im zweiten Satz etwas den Faden verloren", erklärte Thiem im Anschluss - und lobte seinen Gegner, der erst durch den Rückzug von Rafael Nadal ins Turnier kam: "Er hat Rafa gut vertreten."

Dass ein Sieg gut tut nach den zuletzt schwierigen Wochen - kein Geheimnis, auch nicht für Thiem. "Die Bedeutung von dem Match ist sehr sehr groß. Ich merke selbst gerade, wie viel besser ich drauf bin, nachdem ich gewonnen habe. Ein Sieg ist einfach viel, viel schöner. Man geht morgen mit einem viel besseren Gefühl ins Training und mit mehr Selbstvertrauen ins Match am Freitag."

Am Freitag (ab 15 Uhr MEZ) geht es für Thiem gegen David Goffin um den zweiten Platz der Gruppe "Pete Sampras" - und somit ums Halbfinale. Grigor Dimitrov steht bereits als Gruppensieger fest, Carreno Busta hat keine Chance mehr auf ein Weiterkommen.

Hot Meistgelesen

09.08.2020

Dominic Thiem über US Open 2020: "Weit kommen wäre weniger wert"

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

11.08.2020

Mit zehn Top-20-Spielern: Kitzbühel winkt extrem starkes Spielerfeld

09.08.2020

"Übernehme freiwillig Verantwortung für Krankheit oder Tod" - US-Open-Klausel sorgt für Aufsehen

09.08.2020

Serena Williams vor Lexington-Start: "Habe keine volle Lungenkapazität, bin nicht sicher, was mir passieren würde"

von Florian Goosmann

Mittwoch
15.11.2017, 23:19 Uhr