Emma Raducanu - Absage für Moskau, Linz-Start fix

Nach ihrer Absage für das WTA-500-Turnier in Moskau steht fest, dass Emma Raducanu Anfang November beim Event in Linz an den Start gehen wird.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 15.10.2021, 14:20 Uhr

Emma Raducanu kommt nach Österreich!
© Getty Images
Emma Raducanu kommt nach Österreich!

Tolle Nachrichten für die österreichischen Tennisfans: Die amtierende US-Open-Sieger Emma Raducanu wird vom 6. bis 12. November beim WTA-250-Turnier in Linz an den Start gehen. Nach ihrer Absage für das 500er-Event in Moskau hat die 18-Jährige auch rechnerisch keine Chance mehr, sich für die WTA Finals in Guadalajara zu qualifizieren. Somit wird die Britin wie angekündigt in Oberösterreich aufschlagen.

Mit einem Sieg in Moskau hätte Raducanu zwar noch 500 Zähler holen können, für die erstmalige WTA-Finals-Teilnahme wäre danach aber wahrscheinlich ein weiterer Triumph in Cluj von Nöten gewesen. Vor der Veranstaltung in Indian Wells, wo Raducanu bereits in der zweiten Runde ausschied, hatten ihr auf den achten und letzten Qualifikationsplatz 489 Zähler gefehlt. Sie habe - wohl auch angesichts des frühen Aus in der kalifornischen Wüste - ihre Turnierplanung überdacht, so Raducanu, die fest mit Teilnahmen in Cluj und Linz plant.

Das "Ersatzprogramm" bereitet Raducanu durchaus Freude. "Ich habe schon viel gehört über Linz, darüber, welche Wohlfühl-Atmosphäre dort für die Spielerinnen geschaffen wird und wie viele Legenden dort schon den Titel gewonnen haben. Ich freue mich sehr darauf, nach Österreich zu kommen und vor den tollen Fans in Linz zu spielen", hatte sie schon vor wenigen Wochen erklärt.

Die Konkurrenz in der oberösterreichischen Landeshauptstadt hat es für die Teenagerin aber durchaus in sich. Unter anderem werden in Linz auch Danielle Collins,Veronika Kudermetova, Ekaterina Alexandrova, Sorana Cirstea, Viktorija Golubic, Petra Martic und Ajla Tomljanovic an den Start gehen.

Die gesamte Entry List in Linz
 

Hot Meistgelesen

29.11.2021

Andrea Petkovic geht IOC-Präsident Bach im Fall Peng Shuai an: "Bedarf keines Kommentars"

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

30.11.2021

Dennis Novak glücklich über Rückkehr zu Bresnik: "Seit ich beim Günter bin, hat sich einiges wieder geändert"

30.11.2021

Davis Cup: Krawietz und Pütz befördern Deutschland ins Halbfinale!

29.11.2021

Novak Djokovic und die Australian Open: Papa Srdjan spricht von Erpressung

von Nikolaus Fink

Freitag
15.10.2021, 20:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.10.2021, 14:20 Uhr