tennisnet.com Hobby Tennistour

Es soll endlich Zählbares her

Einen wie erwartet souveränen ersten Auftritt haben die ersten beiden im Einsatz befindlichen Gesetz...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 12.02.2022, 15:18 Uhr

Einen wie erwartet souveränen ersten Auftritt haben die ersten beiden im Einsatz befindlichen Gesetzten der 15. Peugeot Februar HTT 250 Auflage am Freitag Abend abgeliefert. Sowohl der an Nummer 6 gereihte Daniel Stepinski vom AZ Tennisclub gegen Patrick Schuber, als auch die Nummer 7 der Setzliste Marcus Schischlik vom TC Strebersdorf gegen Alexander Pritz blieben auf dem Weg ins Achtelfinale ungefährdet und ohne Satzverlust. Ein Bericht von C.L

img_8907

Daniel Stepinski will Ruf des Challenger-Spielers los werden

Im niederösterreichischen Gaaden von bald sieben Jahren bei einem allerdings drittklassig besetzten Turnier war es, als Daniel Stepinski mit einem Viertelfinale sein bislang bestes und zugleich einziges ansprechendes Resultat auf HTT 250er-Ebene verzeichnen konnte. Auch deshalb haftet dem 36jährigen Routinier immer noch der Ruf des klassischen Challenger-Spielers an, und das obwohl er mittlerweile nach vier Challenger-Karriere-Titeln dieser Turnierserie mit guten Leistungen und stark gesteigertem Niveau längst entwachsen ist. Und so soll jetzt endlich auch einmal auf HTT 250er-Ebene ein Ergebnis her, mit dem sich Stepinskis Entwicklung der letzten Jahre auch “schwarz auf weiß” belegen lässt. Das Erreichen des Achtelfinales beim Peugeot Jänner HTT 250 Turnier vor zwei Wochen, als er nach zwei Siegen erst in der Runde der letzten 16 am späteren Turniersieger Noah Alisahev scheitert, war ein erster vielversprechender Ansatz in diese Richtung. Den dritten HTT Saison-Einzelsieg fixierte Stepinski am Freitag Abend in seinem Auftaktspiel gegen den Niederösterreicher Patrick Schuber. Nach einer gediegenen Aufschlagleistung ohne kassiertes Break, fixierte die aktuelle Nr. 264 der HTT Computer-Rangliste mit einem 6:3, 6:2 Erfolg den Einzug ins Achtelfinale, wo es der 36jährige mit dem polnischen HTT Cup-Spieler Krzysztof Szkopek oder dem Qualifikanten Matthias Stecher zu tun bekommen wird.

img_8925

Auch Marcus Schischlik will endlich einmal auf HTT 250er-Ebene mit einem Top-Resultat aufzeigen

“Heuer mache ich noch die 200 Turnierteilnahmen voll”, skizzierte HTT-Dauergast Marcus Schischlik anlässlich seines gestrigen Starts ins 15. Peugeot Februar HTT 250 Turnier seine Ziele für die nächsten Wochen & Monate. 200 oder mehr Karriere-Turnierstarts auf der HTT, da würde der aktuell bei 181 Teilnahmen haltende 26jährige in einen ganz kleinen, elitären Club von derzeit nur fünf Spielern vorstoßen, die diese magische Marke bereits erreicht haben. Zuvor freilich muss er noch 20 Turnierstarts abliefern, und wenn möglich dort auch entsprechend “performen”. Denn auch Schischlik reichen längst nicht mehr nur rekordverdächtige Turnierstarts. Es soll ergebnistechnisch was rausschauen, die Bemühungen, Aufwendungen und die vielen Einsätze der letzten Jahre sich in zählbaren Resultaten niederschlagen. Zumindest der Auftakt bei seinem 44. Turnierstart auf 250er-Ebene ist einmal gelungen, denn Schischlik deklassierte in einer einseitigen Erstrunden-Partie den Wiener Alexander Pritz mit 6:1, 6:1, und erreichte damit zum dritten Mal nach 2016 und 2019 das Achtelfinale des Peugeot Februar HTT 250 Turniers im UTC La Ville.

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Samstag
12.02.2022, 14:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.02.2022, 15:18 Uhr