Hopman Cup: Schweiz trotz Niederlage gegen Griechenland erneut im Finale

Die Schweiz steht erneut im Finale des Hopman Cups. Das abschließende Duell gegen Griechenland verloren Roger Federer und Belinda Benic zwar, aufgrund der Mehrzahl an gewonnenen Matches fixierten die Titelverteidiger aber dennoch den Einzug ins Endspiel.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 03.01.2019, 15:31 Uhr

Bereits im vergangenen Jahr konnten die Schweizer in Perth triumphieren
© Getty Images
Federer und Bencic stehen erneut im Finale

Federer hatte durch seinen umkämpften 7:6 (5) und 7:6 (4)-Erfolg über Stefanos Tsitsipas bereits den Finaleinzug klargemacht. Bei eigenem Aufschlag blieben beide Akteure über die gesamte Matchdauer beinahe vollkommen ungefährdet, einzig Tsitsipas musste im zweiten Satz Breakchancen seines Kontrahenten entschärfen.

Im Anschluss konnte Maria Sakkari mit einem überraschend deutlichen Sieg gegen Belinda Bencic zum 1:1 ausgleichen. 6:3 und 6:4 lautete das Resultat für die Griechin, die somit ihren zweiten Erfolg in Perth einfahren und danach das große Duell gegen ihr großes Idol Roger Federer bestreiten durfte.

Zunächst sah man der 23-Jährigen die Nervosität noch etwas an, nach und nach arbeitete sie sich aber gut in die Partie hinein und konnte zusammen mit ihrem Partner Tsitsipas einige spektakuläre Punktgewinne verbuchen. So auch im Tiebreak des ersten Satzes, als die beiden einen 2:4-Rückstand in ein 5:4 umwandeln konnten und somit den ersten Satz eintüteten.

Schweiz im Finale gegen Deutschland oder Australien

Im zweiten Durchgang schien alles auf eine neuerliche Kurzentscheidung hinauszulaufen, ehe Tsitsipas völlig unerwartet seinen Aufschlag abgeben musste. Federer servierte im Anschluss locker zum 4:2 aus. Im dritten Abschnitt kam es - nachdem die Schweiz zwei Matchbälle abgewehrt hatte - zu einem erneuten Tiebreak.

In diesem gingen die Eidgenossen schnell mit 2:0 in Führung. Doch Griechenland kam zurück und Sakkari fixierte mit einem herrlichen Return den 4:3 (4), 2:4 und 4:3 (3)-Erfolg. Im Finale müssen die Schweizer entweder gegen Australien oder Deutschland ran. Für Angelique Kerber und Alexander Zverev geht es morgen im direkten Duell ab 10:30 (MEZ) gegen Ashleigh Barty und Matthew Ebden um das Erreichen des Endspiels in Perth.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger
Tsitsipas Stefanos

Hot Meistgelesen

18.01.2020

Australian Open: Dominic Thiem - „Für mich ist die Jarry-Geschichte lächerlich“

18.01.2020

Australian Open: Kyrgios irritiert durch Kommentare von Zverev

15.01.2020

Video von Siegesfeier: Novak Djokovic erregt den Zorn eines kosovarischen Botschafters

18.01.2020

Thomas Muster: "Dominic Thiem geht nicht als Favorit in die Australian Open"

17.01.2020

Australian Open: Auf Daniil Medvedev warten frühe Stolpersteinen

von Nikolaus Fink

Donnerstag
03.01.2019, 15:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.01.2019, 15:31 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger
Tsitsipas Stefanos