FindMyRacket.com - So geht Schlägersuche im Jahr 2021!

Wer auf der Suche nach dem idealen Tennisschläger ist, dem kann neuerdings auf einfachem Weg geholfen werden: Denn FindMyRacket.com bringt Spieler und Schläger auf den größten gemeinsamen Nenner.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 19.10.2021, 09:41 Uhr

Die Wahl des passenden Schlägers wird durch FindMyRacket.com massiv erleichtert
© GEPA Pictures
Die Wahl des passenden Schlägers wird durch FindMyRacket.com massiv erleichtert

Die Sache ist ja die: Nur die wenigsten ambitionierten HobbyspielerInnen haben die Chance, sich durch eine ganze Palette von Schlägern zu testen, um das richtige Spielgerät zu finden. Auch eher selten, dass die Experten der großen Schlägerfirmen auf einen Nachmittag auf dem Vereinsgelände vorbeischauen, um mit der versammelten Ü-30-Mannschaft das richtige Gewicht für den Schlägerkopf zu bestimmen.

Und so greift man dann halt oft zu einem Racket, das der beste Kumpel, die Lieblingsspielerin oder der Clubtrainer in der Hand hält. Ohne auf die eigenen Ansprüche und Möglichkeiten einzugehen. Aber das muss nicht sein - denn mit FindMyRacket.com gibt es endlich ein Portal, bei dem jede(r) SpielerIn genau jenen Schläger findet, der den größten Erfolg verspricht. tennisnet.com hat mit dem Gründer Marcus Vogt gesprochen.

tennisnet: Herr Vogt. Wie sehr sind Sie aktiv dem Tennissport verbunden?

Marcus Vogt: Ich spiele seit dem Grundschulalter, im Moment auf Bezirksebene, bin ein klassischer Vereinsspieler.

tennisnet: Wie ist die Idee zu FindMyRacket.com entstanden?

Vogt: Ich habe über lange Zeit mit ein- und demselben Schläger gespielt, immer mit derselben Bespannung. Ich denke, dass es den meisten anderen Hobbyspielern auch so geht. Aber mittlerweile sind so viele verschiedene Rackets auf dem Markt, dass ich mich gefragt habe: Ist das eigentlich der passende Schläger für mich? Und wenn nicht: Wie bekommen ich heraus, welches Racket genau meinem Spielstil entspricht? Als Ingenieur bin ich das technisch angegangen, habe festgestellt, dass es gewisse Parameter gibt, die man generalisieren kann. Und diesen Prozess, den ich selbst durchlebt habe, habe ich in einen Online-Service verwandelt.

Marcus Vogt hilft bei der Schlägersuche
© privat/findmyracket
Marcus Vogt hilft bei der Schlägersuche

tennisnet: Welche Parameter sind das?

Vogt: All das, was den Schläger ausmacht: Schlägerkopfgröße, Gewicht, Balance-Punkt, Länge, Steifigkeit, Schaftbreite, Haupt- und Quersaiten. Diese Kombination der Schlägerdaten wird mit den Angaben der Spieler gematcht.

tennisnet: Das heißt, auch bei den SpielerInnen werden Parameter abgefragt.

Vogt: Das sind etwa Alter, Geschlecht, Spielanlage, Spielhäufigkeit, Verletzungsgeschichte, Lieblingsschlag - aber auch die Frage, worauf mehr Wert gelegt wird: Power oder Kontrolle.

tennisnet: Wenn wir das auf Spieler, die etwa mit Babolat spielen, umlegen wollten: Rafael Nadal präferiert eher Power, Dominic Thiem eher Kontrolle.

Vogt: Zum Beispiel. Diese Parameter werden dann „übersetzt“, um den am besten geeigneten Schläger zu finden. Im ersten Schritt entsteht ein Spielerprofil, bei dem der Input von den Schlägersuchenden kommt. Nach der Übersetzung in Schlägerdaten werden den SpielerInnen die besten Rackets vorgeschlagen. FindMyRacket.com liefert ein prozentuales Ranking, inwieweit ein Schläger den Anforderungen der Spieler entspricht.

tennisnet: Wie viele Schlägeroptionen werden angeboten?

Vogt: Da legen wir uns keine Grenzen auf. Wir machen alle Schläger über die genannten Daten vergleichbar. Wenn neue Schläger auf den Markt kommen, dann sind die Parameter bekannt, das heißt. Wir hinterlegen diese Daten - und vergleichen sie dann mit den Angaben der suchenden Spieler.

tennisnet: Wer greift bislang am häufigsten auf FindMyRacket.com zurück?

Vogt: Das ist der klassische Vereinsspieler im Erwachsenenalter. SpielerInnen also, die eine Beratung, wie wir sie bieten, ansonsten nicht zur Verfügung haben. Unser Tool gibt den Interessierten eine Richtung vor. Aber es gibt ja immer auch noch ein subjektives Empfinden. Wenn das mit unseren Empfehlungen übereinstimmt, dann macht der Tennissport noch mehr Spaß.

 

 

 

Hot Meistgelesen

29.11.2021

Andrea Petkovic geht IOC-Präsident Bach im Fall Peng Shuai an: "Bedarf keines Kommentars"

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

30.11.2021

Dennis Novak glücklich über Rückkehr zu Bresnik: "Seit ich beim Günter bin, hat sich einiges wieder geändert"

30.11.2021

Davis Cup: Krawietz und Pütz befördern Deutschland ins Halbfinale!

29.11.2021

Novak Djokovic und die Australian Open: Papa Srdjan spricht von Erpressung

von tennisnet.com

Sonntag
17.10.2021, 17:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.10.2021, 09:41 Uhr