tennisnet.com Peugeot Hobby Tennistour

Florian Pimishofer erarbeitet sich sein erstes HTT-Grand-Slam-Semifinale

Das Halbfinale der Jubiläumsausgabe beim 30. Peugeot Sandplatz Grand Slam Turnier 2021 im UTC La Vil...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 08.06.2021, 15:18 Uhr

Das Halbfinale der Jubiläumsausgabe beim 30. Peugeot Sandplatz Grand Slam Turnier 2021 im UTC La Ville ist mit der ein oder anderen Überraschung komplett. Neben den beiden großen Titelfavoriten Damian Roman und Maximilian Wild stehen auch die beiden Teenager Sebastian Wojta und Florian Pimishofer als Beleg und Zeichen für den anstehenden Generationswechsel auf der HTT in der Vorschlussrunde des ersten Major-Events der Saison. Zuvor gab es am gestrigen “super-heißen” Montag noch vier höchst interessante Viertelfinal-Duelle, von denen C.L aus dem UTC La Ville für hobbytennistour.at berichtet.

img_6727

Raimund Stefanits sieht Generationenwechsel auf der HTT vor der Türe stehen

Kurze Quizfrage an alle HTT-Fans und Experten! Wer war wo der letzte HTT-Grand-Slam-Viertelfinalist mit einem ITN-Rating schwächer als 4,0? Eine kleine Hilfe gewünscht? Vier Jahre ist es exakt her! Bei den HTT French Open 2017 war es, als es Asiens HTT-Topstar Johnny Ye aus China mit einem ITN von 4,0 als bislang letzter Spieler jenseits der gängigen ITN-Superwerte in die Vorschlussrunde eines hochdekorierten HTT-Grand-Slam-Events schaffte. Mit den “privaten viertelfinalen Treffen” der HTT-Superstars bei den “big four events” ist zumindest aber vorerst einmal Schluß. Alexander Mühr, Tarik Mustafik, Severino Nowikovsky, gleich drei der ITN-Underdogs mischten am fünften Tag des 117. Grand Slam Turniers der HTT Geschichte bei der Vergabe der vier Semifinalplätze mit. Eine Erscheinung, die übrigens kontroversielle Meinungen über das angebotene Niveau beim ersten HTT-Grand-Slam-Turnier des Jahres erzeugte. Während der HTT-Veranstalter in den letzten Tagen immer wieder die mangelnde Star-Dichte kritisierte, brachte der langjährige Szene-Beobachter und La-Ville-Chef Raimund Stefanits einen neuen und höchst interessanten Aspekt in die Diskussion ein. “Das Niveau bei diesem Turnier ist gut. Man muss sich – so denke ich – langsam damit abfinden, dass die Zeit der Damian Romans, der Martin Zehetners und wie sie alle heißen, am ablaufen begriffen ist. Was gerade passiert, ist ein klassischer Generationenwechsel auf der Hobby-Tennis-Tour”, so Stefanits.

img_6715

img_6670

Sensationslauf von Severino Nowikovsky endet im Viertelfinale gegen Seb Wojta

Kommen wir zurück zum sportlichen Geschehen am Viertelfinaltag des 30. Peugeot Sandplatz-Grand-Slam-Turniers im UTC La Ville. Und da ging am frühen Abend der Sensationslauf von Severino Nowikovsky vom vergangenen Wochenende jäh zu Ende. Der 31jährige fand am Centercourt Lance Lumsden in HTT-Grand-Slam-Debütant Sebastian Wojta seinen Meister, der mit einem glasklaren 6:2, 6:4 Erfolg sein erstes Major-Halbfinale und damit den bislang größten sportlichen Erfolg seiner HTT-Karriere fixierte. Denn während Wojta scheinbar schwerelos agierend seine Grundlinienschüsse erfolgsbringend anbrachte, war bei Nowikovsky sprichwörtlich der Tank leer. Die Performance des 31jährigen war nicht mehr annähernd mit jener der Vortage zu vergleichen. Immer den einen Schritt zu spät, nicht mehr in der Lage das Letzte auf dem Platz zu lassen, so war der Stabrawa-Bezwinger dem dynamischen Gegenüber bald wehrlos ausgeliefert. “Es war leider heute nicht mehr möglich. Ich habe die letzte Konsequenz vermissen lassen, aber es ging von der Kraft her einfach nicht mehr. Die letzten paar Prozent haben gefehlt, um einen Gegner wie Wojta schlagen zu können”, so Nowikovsky. Wojtas Semifinalgegner wird übrigens Maximilian Wild sein, womit es nur eine Woche nach dem Semifinal-Duell beim Peugeot Mai Master Series 1000 Turnier zu einer Neuauflage kommt. “Morgen will ich Revanche”, kündigte Wojta an. Wild seinerseits hatte in seinem Viertelfinalduell gegen Alexander Mühr nur im zweiten Satz Probleme. Im Tiebreak bekam der an Nummer 3 gesetzte die Lage aber in den Griff, und mit 6:2, 7:6, und dem achten Saisoneinzelsieg in Serie zog Wild zum zweiten Mal nach 2019 ins Semifinale der HTT French Open ein.

img_6625

img_6686

Dominik Jaros muss weiter auf sein ersts HTT-Grand-Slam-Semifinale warten

Weiter auf sein allererstes HTT Grand Slam Semifinale muss derweil Dominik Jaros warten. Der 30jährige musste sich nach einem mitreißenden und knapp drei Stunden dauernden Fight dem 19jährigen Niederösterreicher Florian Pimishofer in drei Sätzen geschlagen geben. Der mächtig servierende Ranglisten-Neunte hatte den ersten Satz im Tiebreak für sich entschieden, ehe Pimishofer mit viel Spin in seiner Vorhand und einer stark reduzierten Fehlerquote die Wende einleitete, und mit zwei Mal 6:3 bei seinem zweiten HTT Grand Slam Antreten erstmals die Vorschlussrunde erreichte. Zum bereits zwölften Mal zum elitären Kreis der Top Vier eines HTT Grand Slam Turniers zählt seit Montag Abend hingegen HTT-Superstar Damian Roman. Der 39jährige Rumäne machte nach kurzen Startschwierigkeiten gegen Nordmazedoniens Jungstar Tarik Mustafik kurzen Prozess mit dem 19jährigen, und entledigte sich mit einem 6:2, 6:4 Sieg bereits des dritten Teenies im Verlauf dieses Turniers nach Luca Kiss, Elias Sumann und eben Tarik Mustafik.

img_6846

img_6769

Hot Meistgelesen

29.11.2021

Andrea Petkovic geht IOC-Präsident Bach im Fall Peng Shuai an: "Bedarf keines Kommentars"

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

30.11.2021

Dennis Novak glücklich über Rückkehr zu Bresnik: "Seit ich beim Günter bin, hat sich einiges wieder geändert"

29.11.2021

Novak Djokovic und die Australian Open: Papa Srdjan spricht von Erpressung

29.11.2021

Davis Cup Finals: Jannik Sinner mit Fabel-Comeback gegen Marin Cilic - Italien bleibt im Spiel

von Claus Lippert

Dienstag
08.06.2021, 13:27 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.06.2021, 15:18 Uhr