tennisnet.comWTA › Grand Slam › French Open

French Open: Ashleigh Barty nach Achterbahn-Match im Finale

Ashleigh Barty hat erstmals das Finale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Die Australierin schlug bei den French Open Amanda Anisimova nach einem kuriosen Match mit 6:7 (4), 6:3 und 6:3. Im Finale geht es gegen Marketa Vondrousova.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 07.06.2019, 13:10 Uhr

Ashleig Barty läuft in Paris auf Hochtouren
Ashleig Barty läuft in Paris auf Hochtouren

Von Jens Huiber aus Paris

Eine kleine Unsicherheit hatte sich Amanda Anisimova an diesem für sie so denkwürdigen Donnerstag bei den French Open 2019 doch noch geleistet: Was sie denn dazu sagen würde, dass beide Halbfinals der Damen nicht im größten Stadion, also auf dem Court Philippe Chatrier, ausgetragen werden. Das ließ die 17-jährige US-Amerikanerin mit russischen Wurzeln leicht irritiert zurück, sie wisse ja nicht einmal, wo sie gegen Ashleigh Barty anzutreten habe.

Es ist der Suzanne Lenglen geworden, wieder eine neue Erfahrung für Anisimova. Ihre australische Gegnerin hatte dort bereits ihr Viertelfinale gegen Madison Keys absolviert. Naturgemäß erfolgreich.

Barty verwertet sechsten Matchball

Was sich dann bei sehr zweifelhaftem Wetter im ersten Grand-Slam-Halbfinale für beide Spielerinnen tat, hatte das Zeug, in die Tennisgeschichte einzugehen: Barty führte nach 15 Minuten Spielzeit mit 5:0, hatte bei Aufschlag Anisimova und 15:40 zwei Satzbälle. Und verlor nicht nur dieses Spiel. Sondern gleich auch die fünf folgenden. Und danach das Tiebreak.

Anisimova nahm den Schwung mit, ging im zweiten Durchgang mit 3:0 in Führung. Und verlor die nächsten sieben Spiele. Davon erholte sich der Teenager nicht mehr - auch wenn Barty keineswegs makellos spielte. Vor allem zu Beginn des Entscheidungssatzes zitterte beiden Spielerinnen die Hand, einfache Fehler en masse waren die Folge. Nach einer Spielzeit von 1:48 Stunden vergab die Australierin zunächst drei Matchbälle. Mit eigenem Aufschlag saß dann vor den Augen von Australian-Open-Chef Craig Tiley aber die insgesamt sechste Chance.

Im Endspiel wartet nun Marketa Vondrousova, die sich beinahe zeitgleich auf dem Court Simonne Mathieu gegen Johanna Konta mit 7:5 und 7:6 (2) durchsetzte. Für beide Spielerinnen geht es am Samstag um den ersten Einzel-Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier.

Meistgelesen

14.10.2019

Rafael Nadal: "Ich befinde mich in der finalen Phase meiner Karriere"

12.10.2019

Darum wird Rafael Nadal am 4. November wieder die Nummer 1 der Welt

15.10.2019

Olympia 2020: Sondergenehmigung für Roger Federer?

14.10.2019

Race to London - Zverev und Berrettini verschaffen sich Luft

16.10.2019

Rafael Nadal und Novak Djokovic - strammes Programm in Kasachstan

von Jens Huiber

Freitag
07.06.2019, 13:01 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.06.2019, 13:10 Uhr