tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open: Philipp Kohlschreiber verliert gegen Nicolas Mahut

Philipp Kohlschreiber ist bei den French Open 2019 in der zweiten Runde ausgeschieden. Der deutsche Davis-Cup-Spieler unterlag Nicolas Mahut mit 3:6, 3:6 und 3:6.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 29.05.2019, 17:00 Uhr

Philipp Kohlschreiber hatte gegen Nicolas Mahut keinen Auftrag
© Getty Images
Philipp Kohlschreiber hatte gegen Nicolas Mahut keinen Auftrag

Von Jens Huiber aus Paris

Die Distanzen, die Spieler, Fans und Journalisten im erweiterten Stade Roland Garros bewältigen müssen, wurden an dieser Stelle schon ausreichend gewürdigt. Zehn solide Minuten bei normalem Publikumsverkehr, so lange dauert der Marsch vom Court Simonne Mathieu bis zu Platz 14. Der Schall nimmt natürlich keine Umwege. Und so konnten die Fans im Botanischen Garten am Montag fast live mitverfolgen, wie Pierre-Hugues Herbert am anderen Ende des Geländes eine famose Aufholjagd gegen Daniil Medvedev mit dem Einzug in die zweite Runde krönte. Am Tag zuvor war die akustische Schockwelle in die andere Richtung verlaufen, da hatte Nicolas Mahut seine zwölfte Wildcard bei einem Grand-Slam-Turnier gegen Marco Cecchinato mit einem Comeback-Sieg gerechtfertigt.

Kohlschreiber mit kleinem Comeback in Satz drei

Nun ging Mahut also gegen Philipp Kohlschreiber zu Werke, diesmal auf Court 14, der in den Boden eingelassenen Schüssel, die auf den Tribünen 2.500 Menschen Platz bietet. Und der deutsche Veteran ließ sich von der Kulisse zunächst beeindrucken. Mahut holte sich den ersten Satz mit 6:3, schaffte auch im zweiten Durchgang das erste Break. Beim Stand von 4:3 musste der Franzose eine medizinische Auszeit nehmen - Kohlschreiber blieb tief sinnierend auf dem Court 14 zurück. Aufgemuntert von zahlreichen deutschen Fans, aber natürlich nicht in der Lage, mit Coach Tobias Summerer kurz Kriegsrat zu halten.

Das Timeout brachte den Franzosen jedenfalls nicht aus dem Rhythmus. Nach 81 Minuten gewann Mahut mit einem Vorhand-Return auch den zweiten Satz. Und machte im dritten zunächst genau dort weiter, ging mit 5:1 in Führung, konnte aber seinen ersten Matchball nicht nutzen. Kohlschreiber schaffte noch einmal ein kleines Comeback, verkürzte auf 3:5.. Mehr ließen aber weder Nicolas Mahut noch die französischen Fans zu. Nach einer Spielzeit von 2:01 Stunden landete ein ball Kohlschreibers im Netz, der Franzose durfte jubeln. Und unter Tränen seinen Sohn in den Arm nehmen.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kohlschreiber Philipp

Meistgelesen

10.11.2019

ATP Finals London: Thiem landet Auftaktsieg gegen Federer

11.11.2019

ATP Finals London: Thiem und Djokovic geben sich die Klinke in die Hand

11.11.2019

ATP Finals London: Alexander Zverev schlägt erstmals Rafael Nadal

10.11.2019

Novak Djokovic - Matteo Berrettini: ATP Finals heute im Livestream & Liveticker

07.11.2019

Wolfgang Thiem - „Die Kritik an Alexander Zverev verstehe ich nicht“

von Jens Huiber

Mittwoch
29.05.2019, 16:58 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.05.2019, 17:00 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kohlschreiber Philipp