Gerald Melzer stürzt "König von Quito"

Gerald Melzer ist beim ATP-World-Tour-250-Turnier in Quito mit einem Paukenschlag ins Viertelfinale eingezogen. Die österreichische Nummer zwei fügte Titelverteidiger Victor Estrella Burgos die erste Niederlage beim Sandplatz-Event in Ecuador zu.

von tennisnet
zuletzt bearbeitet: 08.02.2018, 20:15 Uhr

Riesen Erfolg für Gerald Melzer

Die unfassbare Siegesserie von Victor Estrella Burgos bei dessen Lieblingsturnier ist gerissen. "Königsmörder" Gerald Melzer setzte sich gegen den dreifachen Quito-Champion, der mit einer makellosen 16:0-Bilanz ins Achtelfinale gegangen war, mit 4:6, 6:1 und 6:4 durch.

Nach exakt zwei Stunden Spielzeit verwandelte der 27-jährige Linkshänder seinen zweiten Matchball mit einem Ass durch die Mitte. Mit Beginn des zweiten Durchgangs hatte Melzer die Partie immer besser in den Griff bekommen. Im Entscheidungssatz breakte er Estrella Burgos zum 4:2 und ließ anschließend nichts mehr anbrennen.

In der Runde der letzten acht trifft der Wiener am Freitag auf den Sieger der Partie zwischen Albert Ramos-Vinolas (Spanien/2) und Lokalmatador Roberto Quiroz, der vom Veranstalter mit einer Wildcard ausgestattet wurde. 2015 und 2017 war Melzer in Ecuador noch im Achtelfinale gescheitert.

Damit steht fest: In der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt wird der Turniersieger erstmals nicht Victor Estrella Burgos heißen. Der 37-jährige Routinier mit dem großen Kämpferherz ist der einzige Spieler in der Tennisgeschichte, der drei Titel bei einem Event und keine Trophäe bei einem anderen ATP-Turnier holen konnte.

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

26.01.2023

Rafael Nadal mit Update zu Melbourne-Verletzung

27.01.2023

Australian Open: Vater Djokovic verzichtet auf das Halbfinale

von tennisnet

Donnerstag
08.02.2018, 20:15 Uhr