Holger Rune - Klarer Plan, Wunsch nach Wild Cards

Holger Rune, dänischer Teenager mit Ambitionen auf die Tennis-Weltspitze, sieht sich gegenüber Spielern aus anderen Nationen im Nachteil.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 04.04.2021, 07:32 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Holger Rune weiß, was er will
© Getty Images
Holger Rune weiß, was er will

Zunächst mal die Fakten: Holger Rune, 17 Jahre alt und schon mit dem Junioren-Titel bei den French Open 2019 dekoriert, hat für die Hauptfelder der ATP-Tour-250-Turniere in Buenos Aires und Marbella, für die Qualifikation beim 250er in Santiago und für das Hauptfeld beim Challenger eben dort jeweils eine Wildcard bekommen. Und sieht sich dennoch klar im Nachteil gegenüber Spielern aus Nationen, in denen größere Turniere stattfinden.

„Alle Nationen tendieren dazu, die Wildcards an eigene Spieler zu vergeben, damit diese Ranglisten-Punkte und Preisgeld sammeln können“, sagte Rune in einem Interview mit juniortennisitalia.it. „Das verstehe ich. Hoffe aber gleichzeitig, dass ein paar Turniere auch einem Typen wie mir eine Chance geben. Die Turniere, die ich jetzt spiele, werden in meinem Herzen einen besonderen Platz einnehmen. Auch dann noch, wenn ich die Nummer eins bin.“

Training mit Djokovic

Dass er eines Tages so weit kommt, steht für Rune, derzeit die Nummer 317 in den ATP-Charts, außer Frage. „Mein Ziel ist es, in diesem Jahr unter die Top 100 zu kommen, und 2022 in die Top 20, Top 30. Von diesem zweiten Schritt aus werde ich mich zur Nummer eins hocharbeiten.“

Was es braucht, um den Gipfel zu erklimmen, hat Holger Rune bei mehreren gemeinsamen Übungseinheiten mit Novak Djokovic gesehen. „Als ich mit Djokovic trainiert habe, habe ich verstanden, dass er nicht nur im Tennis stark ist. Er ist der kompletteste Spieler, den ich jemals getroffen habe, mental und physisch. Ich weiß jetzt, warum es so vielen Spielern schwer fällt, ihn zu schlagen. Ich habe den Court in Monte Carlo viel Inspiration verlassen und mir viele Dinge aufgeschrieben, die ich in den kommenden Wochen verbessern möchte.“

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von tennisnet.com

Sonntag
04.04.2021, 12:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.04.2021, 07:32 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak