ITF Hamburg: Qinwen Zheng krönt sich zur Siegerin, Noma Noha Akugue mit Halbfinale

Die Chinesin Qinwen Zheng ist die Siegerin des Tennis Future Hamburg. Die 18-Jährige schlug im Finale am DTB-Stützpunkt Hamburg Linda Fruhvirtova (Tschechien) mit 6:2 und 6:3. Den Titel im Doppel sicherten sich bereits am Samstag Anna Bondar und Tereza Mihalikova.

von Presseaussendung
zuletzt bearbeitet: 18.01.2021, 14:34 Uhr

Qinwen Zheng
© Claudia Gaertner
Qinwen Zheng

Qinwen Zheng aus China hat den Titel beim mit 25.000 US-Dollar dotierten Tennis Future Hamburg gewonnen. Die Nummer 287 der WTA-Rangliste setzte sich im Finale im Duell der Teenager gegen die erst 15-jährige Linda Fruhvirtova, Nummer zehn der Juniorinnen-Weltrangliste, mit 6:2, 6:3 durch. Zheng hatte sich bei dem Event, das vom Deutschen Tennis Bund (DTB) veranstaltet wurde und zur Serie der DTB Internationals presented by Wilson gehört, erst durch die Qualifikation in das Hauptfeld gespielt.

„Eine sehr schöne und aufregende Woche in Hamburg geht mit dem Titel zu Ende. Ich hatte viele harte Matches im Turnierverlauf und bin sehr glücklich, dass ich den Platz immer als Siegerin verlassen habe. Linda hat mir heute alles abverlangt. Sie ist eine sehr talentierte Spielerin und ich bin mir sicher, sie wird eine tolle Karriere haben“, sagte Qinwen Zheng, für die der Sieg in Hamburg der vierte Titel in der W25-Kategorie bedeutet.

Zheng, ehemalige Nummer sechs der Juniorinnen-Weltrangliste, startete am DTB-Stützpunkt voll konzentriert in das Endspiel und breakte die junge Tschechin insgesamt dreimal, um den ersten Satz mit 6:2 zu gewinnen. Auch den zweiten Durchgang dominierte Zheng mit ihrem druckvollen Grundlinienspiel. Nach 1:20 Stunde stand der nie gefährdete 6:2, 6:3-Sieg fest. Zheng erhält für den Triumph 50 Weltranglistenpunkte und ein Preisgeld in Höhe von 3.542 Euro.

Noma Noha Akugue kommt bis ins Halbfinale

Als letzte Deutsche war in Hamburg Porsche Junior Team-Spielerin Noma Noha Akugue im Halbfinale gegen Fruhvirtova ausgeschieden.

„Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Turnierwoche mit tollem Tennis zurück. Das Feld war gespickt mit vielen jungen, talentierten Spielerinnen, für die wir das Turnier ja auch ausrichten. Als Deutscher Tennis Bund freut uns besonders der Halbfinaleinzug von Noma Noha Akugue“, sagte Turnierdirektor Mirco Westphal.

Bondar/Mihalikova holen sich Titel im Doppel

Im Endspiel der Doppelkonkurrenz triumphierte bereits am Samstag die ungarisch-slowakische Kombination Anna Bondar und Tereza Mihalikova. Sie besiegten Amandine Hesse (Frankreich) und Kimberley Zimmermann (Belgien) mit 6:4 und 6:4. Für den Sieg am DTB-Stützpunkt in Hamburg erhält das Siegerdoppel 1.293 Euro Preisgeld.

Das Turnier wurde unter strengen Corona-Auflagen durchgeführt. Über 400 PCR- und Antigen-Schnelltests wurden im Verlauf bei Spielerinnen, deren Begleitern, dem Organisationsteam sowie Medienvertretern durch die Hamburger SanaGroup durchgeführt. Dazu wurde eigens in einer Nebenhalle ein Testzentrum eingerichtet. Zuschauer waren nicht zugelassen. „In der Zeit einer weltweiten Pandemie ein Turnier auszurichten, ist eine besondere Herausforderung. Wir sind froh, dass alles reibungslos und ohne Zwischenfälle abgelaufen ist. Mein Dank gilt allen Partnern und Sponsoren, aber auch dem gesamten Organisationsteam, das die ganze Woche sehr professionell gearbeitet hat“, so Westphal. Als weiterer Unterstützer der Veranstaltung fungierte die Hamburg Active City.

Hot Meistgelesen

02.03.2021

Daniil Medvedev kann in dieser Woche Geschichte schreiben

01.03.2021

ATP Miami: Roger Federer verzichtet auf Titelverteidigung

02.03.2021

Djokovic-Coach Goran Ivanisevic: "Für mich ist Novak der beste und kompletteste Spieler aller Zeiten"

03.03.2021

Thiem und Bresnik legen Rechtsstreit bei

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

von Presseaussendung

Montag
18.01.2021, 15:32 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.01.2021, 14:34 Uhr