tennisnet.com Hobby Tennistour

Kessler-Sieg zum Südstadt-Auftakt

Das nach einem Jahr Pause wieder im Kalender etablierte März Masters Series 1000 Turnier hat gleich ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 09.04.2022, 02:18 Uhr

Das nach einem Jahr Pause wieder im Kalender etablierte März Masters Series 1000 Turnier hat gleich zum Auftakt seiner 26. Auflage mit Hans Kunst einen der treuesten Spieler dieses Events am südlichen Stadtrand von Wien verloren. Der 40jährige, heuer bereits zum achten Mal beim mit 1000 Punkten dotierten Hartplatz-Klassiker in der Südstadt am Start, musste sich im Oldies-Treffen zur ersten Runde Manuel Kessler mit 5:7, 1:6 geschlagen geben. Ebenfalls bereits im Achtelfinale stehen Jungstar Noah Castillo, und Serbiens Trivun Djumic. Ein Bericht von C.L

img_3923

Hans Kunst vergeigt Comeback-Auftritt nach 5:3 Führung

Manuel Kessler hat am Freitag Nachmittag also das Eröffnungsspiel des 26. März Masters Series 1000 Turniers gegen Hans Kunst in zwei Sätzen gewonnen, und so das HTT Comeback des 40jährigen Niederösterreichers nach über eineinhalb Jahren Tour-Absenz abrupt beendet. Zum vierten Mal nach 2011, 2015 und 2016 war für Hans Kunst in Runde 1 jenes Turniers Endstation, mit dem er sonst aber recht schöne Erinnerungen verbindet. 2011 feierte der damals 29jährige spät aber doch sein HTT-Debüt, 2014 spielte er sich sogar bis ins Semifinale, wo er nur ganz knapp an Stefan Grubmüller scheiterte. Am Freitag Nachmittag, bei übrigens noch besten äußeren Bedingungen, hatte Kunst im ersten Satz eine 5:3 Führung herausgespielt, ohne daraus letztlich Kapital schlagen zu können. Im Gegenteil: In seinem 90. HTT-Karriere-Einzel gab Kunst plötzlich neun Games in Serie ab, bei 5:7, 0:5 gelang noch mit einem durchgebrachten Aufschlagspiel ein wenig Ergebniskosmetik. Manuel Kessler steht damit zum zweiten Mal in seiner noch recht jungen Laufbahn im Achtelfinale eines HTT Masters 1000 Turniers, und bekommt es dort am Sonntag Vormittag mit dem HTT Ranglisten Ersten Damian Roman zu tun. Ebenfalls bereits in der Runde der letzten 16 stehen Youngster Noah Castillo nach einem in 32 Minuten errungenen 6:0, 6:2 Kantersieg über Oliver Fiala, und Serbiens Trivun Djumic, der sich auf seinem Lieblingsbelag gegen den Oberösterreicher Matthias Kammleitner mit 6:1, 6:2 durchsetzen konnte.

img_3944

Lina Krumpel steht nach Sieg über Felix Lattacher im Quali-Finale

Machen wir noch einen Blick in die Qualifikation zum zweiten HTT Masters Series 1000 Turnier der heurigen Saison. Dort feierte mit Lina Krumpel – nach der Absage von Liz Keller und Mariam Karadzhaeva – die einzige Dame im Feld einen souverän erspielten 6:1, 6:3 Erfolg über einen ambitionierten aber fehlerhaft agierenden Felix Lattacher, und steht damit im Quali-Finale. Bereits fix ein Ticket für den Hauptbewerb ergatterte hingegen Otto Gstir. Der Routinier aus Baden, im HTT Computer auf Position Nr. 604 geführt, hebelte mit unschöner aber effektiver Spielweise den zuletzt in eine Krise gerutschten und am Freitag Nachmittag enttäuschend spielenden Markus Bergsmann im einzigen Dreisatz-Match des Eröffnungstages nach verlorenem ersten Satz im Tie-Break noch mit 6:3 und 6:2 aus, und bekommt es nun im Hauptbewerb mit der Nummer 7 des Turniers Thomas Janzso zu tun.

img_4071

Markus Hobiger: Zuerst mit Quali-Debakel gegen Patric Weidinger, danach Fachsimpeln mit Admira-Coach Andreas Herzog

Zum bereits 13. Mal nahm am frühen Freitag Abend übrigens HTT Legende Markus Hobiger eine März Masters Series Ausgabe in Angriff. Erstmals seit März 2019 wagte sich der mittlerweile 45jährige wieder bei einem HTT 1000er-Turnier an den Start, und traf dabei in der Quali des 28. Saisonturniers auf Patric Weidinger. Ein Duell zweier ganz spezieller HTT Typen mit Rekord-Potential. Der eine ist Spitzenreiter in Sachen Turnierstarts und gespielter Matches, der andere absoluter Rekordler wenn es darum geht, Spielgeräte en masse zu vernichten. Hobiger absolvierte gegen Weidinger sein 673 HTT Karriere-Single beim 422. Turnierstart, während Weidinger seine Saisonbestleistung an zerstörten Rackets angesichts eines klaren 6:0, 6:2 Erfolges nicht weiter aufstockte. Übrigens: Hobiger kassierte am Freitag Abend die elfte Auftaktniederlage beim März Masters Series 1000 Turnier in Serie, und musste sich überdies zum bereits zwölften Mal insgesamt bei diesem Turnier im ersten Match geschlagen geben. Die Vorstellung Hobigers war eine echt indiskutable, selbst die Höhe der Niederlage geht voll in Ordnung. Und so hatte der 45jährige Gunramsdorfer sein persönliches Highlight erst Minuten nach der Auftaktpleite außerhalb des Courts. Da traf der Admira-Fan auf den Admira-Coach und durfte mit ÖFB Rekordnationalspieler Andreas Herzog über die morgige Bundesliga-Parite ihrer Admia gegen den LASK fachsimpeln.

img_4076

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Samstag
09.04.2022, 01:23 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.04.2022, 02:18 Uhr