tennisnet.com Hobby Tennistour

Köck-Gala im Endspiel der Peugeot Open

Nach seinen unzähligen verletzungsbedingten Comebacks, hat Kevin Köck jetzt auch ein Comeback in den...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 02.03.2022, 13:18 Uhr

Nach seinen unzähligen verletzungsbedingten Comebacks, hat Kevin Köck jetzt auch ein Comeback in den Siegerlisten der Peugeot Hobby Tennis Tour geschafft. Der 24jährige Wiener feierte am Dienstag Abend im Endspiel der Premieren-Ausgabe der Peugeot Open 500 einen souveränen und ungefährdeten 6:2, 6:0 Erfolg über den topgesetzten Alexander Rieger, und avancierte mit seinem ersten Titelgewinn seit Juli 2020 zum vierzehnten Turniersieger im vierzehnten Saisonturnier 2022. Für Köck war es der insgesamt vierte HTT Karriere-Titel, und der zweite Turniererfolg auf HTT-500er-Ebene, mit dem der in der Vergangenheit immer wieder von Verletzungen gebeutelte HTT Wimbledonfinalist von 2020, mit über 300 gutgemachten Ranglistenplätzen auch zurück in den Top 60 der HTT-Charts ist. Ein diesmal enttäuschend spielender Alexander Rieger verpasste hingegen mit erlittenem Final-Debakel seinen neunten HTT Karriere-Titel und die Rückkehr in die Top Ten. Ein Bericht von C.L

img_2600

Kevin Köck verkürzt im Head to Head mit Alex Rieger auf 1:2

Nach einer gerade einmal 56 Minuten dauernden Demonstration der Stärke hat sich Kevin Köck am Dienstag Abend im UTC La Ville zum ersten Sieger der Peugeot Open 500 gekürt. Der 24jährige demontierte in einem einseitigen vierzehnten Saison-Endspiel den an Nummer 1 gesetzten aber diesmal schwächlich agierenden Alexander Rieger mit 6:2, 6:0, und verkürzte so im Head to Head der beiden ehemaligen Clubkollegen bei WAT Meidling nach dem dritten direkten Duell auf 1:2. Von Beginn weg, sorgte Kevin Köck im großen Finale des 545igsten HTT Hallenturniers für klare Verhältnisse am Centercourt des UTC La Ville. Nach nur 14 Minuten hatte Köck schon zwei Breaks auf der Habenseite und eine komfortable 4:0 Führung inne, ehe sich Rieger das erste seiner beiden am Ende geschafften Games auf der Ergebnistafel gutschreiben lassen konnte. Riegers Spielgewinn zum 1:4 war aber nicht einmal das berühmte Strohfeuer, zumal Köck speziell in den wenigen kritischen Situationen großartig servierend, jegliche Rieger`sche Hoffnung im Keim erstickte. So auch, als er die beiden einzigen Break-Chancen seines Gegners im sechsten Game brillant abwehrte, um weiter souverän vorne wegspielen zu können. Bei 5:1 ließ Köck als Rückschläger noch seinen ersten Satzball ungenützt, Augenblicke später brachte der 24jährige aber den ersten Satz mit einem abschließenden Service-Winner nach 33 gespielten Minuten souverän ins Ziel.

img_2597

Rieger verpasst nach Debakel den 150. Einzelsieg seiner Karriere

Durchgang 2 ist schnell erzählt, und als 22minütiges Rieger-Debakel zusammengefasst. Der 21jährige war an diesem Abend physisch nicht in der Lage sein bestes Tennis abzurufen, und ohne jener Performance die man vom 8fachen HTT Titelträger über weite Strecken des vergangenen Jahres zu sehen bekam, war die Nummer 1 der Peugeot Open 500 schlichtweg chancenlos. Einer näheren Analyse & Betrachtung bedarf es angesichts der statistischen Horror-Zahlen aus Sicht des unterlegenen Alex Rieger nicht. Nur insgesamt acht Punkte konnte der 21jährige im gesamten zweiten Satz verbuchen, davon drei selbst beigesteuerte Winner. Ohne Break-Möglichkeit, ohne Körperspannung, und ohne dem nötigen Willen sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, schlitterte der Peugeot HTT Finals Starter von 2021 mitten hinein in die Höchststrafe eines 0:6 verlorenen Satzes. Rieger verpasste damit wie eingangs erwähnt den Sprung zurück in die Top Ten der HTT-Charts und auch den 150. Einzelsieg seiner im letzten Jahr in Schwung gekommenen HTT Karriere. “Der fittere und der bessere Spieler hat heute gewonnen, anders kann man das heutige Match nicht zusammenfassen”, meinte der Unterlegene, der das Turnier insgesamt aber als Erfolg für sich verbuchte. “Der Finaleinzug freut mich, ich bin zufrieden mit meiner Leistung”, so der 21jährige von WAT Meidling.

img_2593

Kevin Köck plant längere Turnierpause

Auch wenn Kevin Köck am Ende des siebenten HTT Turnierwochenendes 2022 “nur” ein 500er-Turnier der zweiten Kategorie auf der Peugeot Hobby Tennis Tour für sich entschieden hatte, wollte er seinen Erfolg nicht weniger wertvoll als einen dieser Titel auf höchster Ebene wissen. “Die Freude über diesen heutigen Erfolg ist unvermindert. Nach so vielen Verletzungen zurückzukommen ist ein Wahnsinn für mich. Es ist jedesmal ein irres “Plagen”, und von daher ist die Freude riesengroß. Das Ergebnis ist ziemlich glatt. Ich habe heute alles in diese Partie “gehaut”, weil ich selbst nicht fit bin. Vielleicht habe ich um die Spur schlauer gespielt als mein Gegner, und vorallem weniger Fehler begangen. Ausschlaggebender Punkt waren heute sicher auch die vielen Fehler, die der Alex gemacht hat”, so der Sieger, der gleich nach seinem Triumph eine längere Turnierpause ankündigte.

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Mittwoch
02.03.2022, 12:36 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.03.2022, 13:18 Uhr