tennisnet.com Peugeot Hobby Tennistour

Laporta siegt erstmals auf HTT Masters Series 1000 Ebene

Jungstar Diego Laporta hat am Dienstag Nachmittag erstmals in seiner Karriere ein Masters Series 100...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 19.08.2021, 15:18 Uhr

Jungstar Diego Laporta hat am Dienstag Nachmittag erstmals in seiner Karriere ein Masters Series 1000 Turnier auf der Peugeot Hobby Tennis Tour gewonnen. Der HTT US Open Champion von 2019 entthronte im Endspiel der mit 1000 Euro dotierten OTC Open powered by Peugeot & Lenono Titelverteidiger Bernhard Linzer in nur 82 Minuten klar mit 6:3, 6:1, und holte neben 1000 Ranglistenpunkten und 250 Euro Preisgeld auch den insgesamt sechsten Titel seiner HTT Laufbahn. Vom Ober St. Veiter Tennisclub berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_0929

Taktikfuchs Laporta überlistet im Finale sogar den Titelverteidiger

In einem unerwartet einseitigen Finale hat Lokalmatador Bernhard Linzer am Dienstag Nachmittag die große Chance verpasst, so wie im Vorjahr einen Heimsieg bei den prestigeträchtigen OTC Open zu landen, und damit als erster Spieler im Jahr 2021 einen Vorjahrestitel mit Erfolg zu verteidigen. Das mit großer Spannung erwartete und hochkarätig besetzte Endspiel zwischen Bernhard Linzer und Diego Laporta war einerseits nur von kurzer Dauer, und bot zudem sportlich auch nicht mehr als Schmalkost für Tennis-Feinschmecker. Das hatte zwei Ursachen: Auf der einen Seite agierte Bernhard Linzer viel zu schwach und fehlerhaft, während auf der anderen Seite des Netzes Diego Laporta als Inbegriff für Konstanz & Cleverness, solide wie ein Schweizer Uhrwerk sein sich vorgenommenes Taktik-Konzept abspulte. Und das von Beginn weg! Laporta hielt in gekonnter Manier den Ball im Spiel, widerstand auch den heftigsten Angriffs-Attacken seines Gegner mit Bravour, und forderte den vom OTC-Publikum unterstützten Vorjahressieger bald dazu heraus, in seine Schläge mehr Risiko zu verpacken. Damit lief Linzer seinem Gegenüber in die Falle, die schon Mitte des ersten Satzes zuschnappte. Laporta holte sich das entscheidende Break zum 3:2, konnte bei 4:3 zwei Gelegenheiten Linzers zum Re-Break abwehren, und segelte fortan einsam auf Kurs Richtung OTC Open Titel 2021.

img_0936

Linzer läuft mit unglaublicher Fehlerlawine ins Verderben

Mit einem weiteren Break zum 6:3 hatte Laporta nach 42 Minuten die Basis zum sechsten Titelgewinn seiner HTT-Karriere gelegt, während Linzers Spiel danach komplett zerfiel. Immer wieder ließ der 28jährige zwar in einzelnen Ballwechseln seine Klasse aufblitzen, immer wieder schürte der Local-Hero mit genial verwandelten Punkten auch die Hoffnung der zahlreichen Fans am Centercourt auf eine Wiederholung des Vorjahres-Coups. Doch diese Hoffnung wich alsbald einer bitter schmeckenden Ernüchterung, angesichts der Fehlerlawine, die Linzer im Verlauf der 82 Finalminuten am Centercourt losgetreten hatte. Insgesamt 51 unerzwungene Fehler zierten am Ende die Match-Statistik des entthronten OTC Open Siegers von 2020, eine Bilanz die angesichts der Leistung vom Vortag gegen Titelfavorit Nico Moser fast unwirklich klang. So ist das halt im Tennis. An einem Tag machst du mit einer sensationellen Vorstellung mit dem großen Favoriten kurzen Prozess , keine 24 Stunden später wirst du mit einer mehr als matten Darbietung selbst abgefertigt.

img_0839

Laporta als 64. Sieger eines HTT Masters Series 1000 Turniers

“Gratulation an Diego. Er hat den Titel heute mehr als verdient. Ich habe viel zu viele Fehler begangen, und er hat das was notwendig war gespielt”, entschuldigte sich der Lokalmatador bei seinen Fans für die enttäuschende Final-Vorstellung. Laporta selbst hatte sich mit einer tatkischen Meisterleistung als insgesamt erst 64. Spieler in die elitäre Siegerliste aller 157 bislang ausgetragenen HTT Masters Series 1000 Turniere gespielt, und das noch dazu in eindrucksvoller Manier. Ohne Satzverlust räumte Laporta seine fünf Gegner auf dem Weg zum sechsten HTT Karriere-Titel aus dem Weg. Ein kleines Stück vom Erfolg gehört aber auch Sebastian Wojta. Denn erst nach der krankheitsbedingten Absage des HTT French Open Semifinalisten rückte Laporta überhaupt ins Hauptfeld vor. “Ich bin sehr zufrieden mit dem Ausgang des Turniers. Ich habe taktisch alles umgesetzt, was ich mir vorgenommen hatte. Die Länge in meinen Schlägen war heute enorm wichtig. Schade das ich jetzt Anfang September wieder in die USA zurückfliege. Jetzt wäre ich gut in Form für weitere große HTT-Turniere”, verabschiedete sich der neue Ranglisten-Zwölfte der HTT Entry List.

img_0912

OTC Open Challenger Titel geht ohne Satzverlust an Wolfgang Alkier

Den Titel beim gleichzeitg stattfindenden OTC Open Challenger holte sich derweil Wolfgang Alkier. Der 26jährige sicherte sich im schnellsten Finale der Geschichte dieses 100 Punkte Events und nach insgesamt nur 41 Minuten seinen HTT-Premieren-Titel, und stürmte mit einem 6:2, 6:1 Kantersieg über Routinier Andreas Rösgen bis knapp an die Top 200 der neuesten Ausgabe der HTT Computer-Rangliste heran. In einem vom Niveau her besseren Endspiel auf  HTT-Challenger-Ebene, lieferten Alkier & Rösgen den Zuschauern immer wieder herrliche Punktschläge, wobei Alkier mit 26 zu 21 Winnern die Nase knapp vorne hatte. Entscheidend für den Ausgang des 916. Sandplatz-Turniers der Open Ära war aber die Fehlerquote, die Rösgen am Ende mit 21 zu 10 unforced errors doch deutlich anführte.

img_0915

 

Hot Meistgelesen

24.11.2021

Preisgeld-Bestenliste: Alexander Zverev überholt Thiem und Becker mit kräftigem Sprung

26.11.2021

ATP: Im Gespräch mit Oliver Marach - „Habe die letzten beiden Jahre plus, minus Null gemacht“

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

27.11.2021

Novak Djokovic - Pistenspektakel mit Benjamin Raich

27.11.2021

Davis Cup: Dramatischer Erfolg über Cacic/Djokovic - Krawietz/Pütz sorgen für deutschen Auftaktsieg

von Claus Lippert

Donnerstag
19.08.2021, 13:47 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.08.2021, 15:18 Uhr