Maria Isabel Nadal Parera: Rafas Schwester holt Pokal bei Ü30-Turnier

Greift die Schwester von Rafael Nadal nun auch noch an? Zumindest beim Ü30-Turnier in Manacor hat Maria Isabel Nadal Parera einen guten Eindruck hinterlassen und den zweiten Platz belegt.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 30.10.2021, 20:34 Uhr

Maria Isabel Nadal Parera
© Instagram / @rafanadalacademy
Maria Isabel Nadal Parera

Nadal Parera gewann zwei ihrer drei Matches im Round-Robin-Turnier, am Ende steht damit der zweite Platz beim ITF-S200er-Turnier, das in der vergangenen Woche auf dem Gelände der Rafa Nadal Academy in Manacor stattfand./

Die 30-jährige Schwester von Rafa gewann zwei Matches (6:0, 6:0 gegen Agnieszka Kuban, 6:1, 6:0 gegen Sonja Bancroft), gegen die topgesetzte Almudena Sanz-Llaneza Fernandez war sie beim 0:6, 1:6 allerdings chancenlos. Zur Einordnung: Kuba und Bancroft haben keine Ergebnisse bei den "Aktiven" vorzuweisen, Sanz-Llaneza Fernandez steht aktuell auf Platz 855 im WTA-Ranking.

Ebenfalls zum Verhältnis: Die Ü30-Kategorie der ITF gibt es erst seit diesem Jahr, Nadal Parera hat sich allein mit diesem Turnier (ihrem einzigen bislang) auf Platz 44 im ITF Singles 30+ Ranking eingeordnet. Ob noch weitere Auftritte folgen oder sie nur beim Event ihres Bruders teilgenommen hat? Wird sich weisen.

Dass weitere Nadals die Tenniswelt unsicher machen, ist jedoch nicht ausgeschlossen: Zu Beginn des Jahres hatten die beiden Söhne von Toni Nadal ihren Einstand auf der ITF-Tour gegeben: Joan Nadal Vives und Toni Nadal. Bislang sind beide jedoch nur sporadisch bei Turnieren am Start.

Maria Isabel "Maribel" Nadal Parera feierte übrigens "Nadal-typisch": Wir ihr älterer Bruder biss auch sie in ihren Pokal.

Carlos Moya gewinnt im Herren-Doppel

Videos von Nadal Pareras Auftritt gibt es leider keine, ein anderes hatte im vergangenen Jahr jedoch die Runde gemacht - als sie mit Rafa im ersten Corona-Lockdown auf der heimischen Terrasse etwas Mini-Tennis spielte und Rafa einen Punkt abluchste.

Ach ja, bei den Herren gab es im Ü30-Doppel einen standesgemäßen Sieger: Hier holte Carlos Moya, seines Zeichens French-Open-Champ aus 1998 und aktueller Nadal-Coach, den Titel. Der 45-Jährige gewann an der Seite von Flaquer Vilas gegen Juan Llabres Rossello/Joan Suasi mit 2:6, 6:2, [10:6]

Hot Meistgelesen

24.11.2021

Preisgeld-Bestenliste: Alexander Zverev überholt Thiem und Becker mit kräftigem Sprung

26.11.2021

ATP: Im Gespräch mit Oliver Marach - „Habe die letzten beiden Jahre plus, minus Null gemacht“

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

27.11.2021

Novak Djokovic - Pistenspektakel mit Benjamin Raich

27.11.2021

Davis Cup: Dramatischer Erfolg über Cacic/Djokovic - Krawietz/Pütz sorgen für deutschen Auftaktsieg

von Florian Goosmann

Samstag
30.10.2021, 21:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 30.10.2021, 20:34 Uhr