tennisnet.com Allgemeines

Mentale Matchvorbereitung: Drei Schritte, um cool und gelassen in ein Spiel zu gehen

Vorbereitung ist die halbe Miete. Der Tennis-Insider Marco Kühn hat die wichtigsten Schritte für Euch zusammengefasst.

von Marco Kühn
zuletzt bearbeitet: 26.05.2021, 11:26 Uhr

Ashleigh Barty ist auch mental die Nummer eins
Ashleigh Barty ist auch mental die Nummer eins

Das Griffband ist frisch gewickelt. Die Tennistasche wurde endlich aufgeräumt und ordentlich gepackt. Die Matchsaison kann kommen, wäre da nicht der Kopf.

Viele Clubspieler jagen im Training Vorhand-Winner in Serie über das Netz. Wenn es um die Ehre geht und das Turniermatch beginnt, dann stört meist eine Blockade im Kopf diese Serie. Man möchte nicht verlieren, daher spielt man sicherer. Was auf dem Court dann in Angsthasen-Tennis endet.

Die brachiale Vorhand aus dem Training ist dann nur noch ein laues Lüftchen, das harmlos über das Netz weht. In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Ideen mitgeben, wie du dein inneres Spiel verbessern kannst. Dazu trainieren wir zwar nicht deine Vorhand, aber deine Frustrationstoleranz. Unser gemeinsames Ziel heute: Du gehst mit einem klaren Plan und einer gesunden Einstellung in dein nächstes Match.

Auf geht`s.

1) Matchplan festlegen

Ich hatte früher immer zahlreiche Vorhaben, bevor ich den Court betrat. Ich wollte wenig Fehler machen, aber aggressiv draufgehen, wenn es die Situation zuließ. Dazu sollte der erste Aufschlag wie auf Bestellung kommen. Mein Spiel sollte variantenreich und überraschend sein.

Ähnlich wie man einen vollbepackten Einkaufswagen nur schwer manövrieren kann, so lässt sich auch mit einem vollen Matchplan kein selbstverständliches Tennis spielen.

Nimm dir zwei bis maximal vier Elemente, die du in deinem Match umsetzen willst. Zum Beispiel:

1) Weniger Unforced-Error
2) Schwäche des Gegners konstant anspielen
3) Fehler schnell abhaken; nicht drüber aufregen

Pack deinen Rucksack nicht zu voll. Halte deine Spielidee simpel, ignoriere das Spiel des Gegners nicht und bleib flexibel.

2) Erwartungen anpassen

Der größte Druck kommst von uns selbst. Wir wollen uns selbst zeigen, dass wir grandioses Tennis spielen können. Hinzu kommt, dass auch unser Trainer, Bekannte, Freunde und Familie es lieber sehen, wenn wir als Sieger den Platz abziehen.

Wenn der Luftballon mit zu viel Luft befüllt und der Druck zu groß wird, dann platzt er. Ich halte wenig davon überhaupt keine Erwartungen mit auf den Platz zu nehmen. Dann fehlt dir das Kribbeln. Dieses brauchst du aber, um dich besser konzentrieren zu können.

Ein Mindset könnte lauten:

"Ich erwarte nicht, dass ich gewinnen und jeden Ballwechsel perfekt spielen werde. Ich erwarte aber von mir selbst, dass ich alles gebe und mein Herz auf dem Platz lasse - auch wenn es nicht gut läuft!".

3) Das Chaos-Mindset

Wie fantastisch es wäre, wenn man jeden Schlag in einem Ballwechsel voll kontrollieren könnte. Leider ist Tennis kein Sport für Kontrollfreaks.

Eine der wichtigsten mentalen Eigenschaften, die du dir als Tennisspieler aneignen kannst, ist die Frustrationstoleranz. Ein Match besteht immer aus unterschiedlichen Dynamiken, die sich auch noch ständig abwechseln. Eine flotte 3:1-Führung kann innerhalb von neun Minuten in ein 3:4 gedreht werden.

Wie gehst du mit solchen Ups und Downs um? Ärgerst du dich? Verlierst du deine Konzentration? Nimmt dich eine solche Veränderung emotional mit? Kannst du gute taktische Entscheidungen treffen, wenn du emotional aufgewühlt bist?

Viele Spieler gehen mit der Einstellung in ein Match, dass sie dieses "Chaos" kontrollieren können. Das ist ungefähr so, als würde man mit einer Plastikgabel bewaffnet in den Kampf gegen einen feuerspeienden Drachen marschieren.

Meine Idee für dich:

Versuche nicht, das Chaos kontrollieren zu wollen. Lerne, dich im Chaos eines Matches wohlzufühlen.

Du spielst zwei Matches. Eines während deiner Ballwechsel und eines zwischen den Ballwechseln. Trainiere in Zukunft nicht nur deine Vorhand, die dir während der Ballwechsel tolle Punkte bringt. 

Trainiere auch die Kontrolle deiner Emotionen, damit du zwischen den Ballwechseln ebenfalls zu einem Champion wirst.   

Hot Meistgelesen

25.07.2021

ATP Gstaad: Dominic Stricker bricht Rekord von Roger Federer

25.07.2021

Olympia: Daniil Medvedev - "Unter diesen Bedingungen zu spielen, ist ein Witz"

27.07.2021

Elina Svitolina oder Elina Monfils? Nun wissen wir mehr

27.07.2021

Generali Open 2021: Alexander Erler schlägt sensationell Carlos Alcaraz

26.07.2021

Olympia 2021: Djokovic schlägt Struff, auch Medvedev weiter

von Marco Kühn

Mittwoch
26.05.2021, 13:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 26.05.2021, 11:26 Uhr