Das Ende des Netzaufschlags

Testlauf für den Profibereich? Ab 2018 wird in den Altersklassen U12, U14 und U16 bei ITF- und Tennis-Europe-Turnieren weitergespielt, wenn der Ball das Netz berührt.

von Presseaussendung/red
zuletzt bearbeitet: 12.10.2017, 16:55 Uhr

Zeitfresser Netzaufschlag

Die ITF hat eine tiefgreifende Regeländerung für das kommende Spieljahr bekanntgegeben. In den Altersklassen U12, U14 und U16 wird der Aufschlag nicht mehr wiederholt, wenn der Ball das Netzband berührt und ins Feld fällt. Der Returnierer muss den Ball spielen.

Diese Änderung der Let-Regel gilt bei allen ITF- und Tennis-Europe-Turnieren, bei Europameisterschaften, Summer- und Winter-Cups sowie bei der Nations Challenge. Ob der Netzaufschlag auch bei den "Junior-Slams" wegfällt, dürfen die Veranstalter selbst entscheiden.

Lopez für Abschaffung des Zeitfressers

Womöglich ist es nur eine Frage der Zeit, bis die großen Tennisverbände die Reformierung der Let-Regel auch im Profibereich durchsetzen. Beim NextGen-Masters in Mailand (7. bis 11. November), bei dem die besten U21-Spieler des Jahres antreten, wird bereits auf die Wiederholung des Netzaufschlags verzichtet.

Zu den Befürwortern der Regeländerung gehört unter anderem Feliciano Lopez. "Ich würde gerne auf der ATP-Tour sehen, dass die Let-Regel verschwindet. Es hat keinen Sinn, dass beim Aufschlag die Let-Regel existiert, während des Ballwechsels aber nicht. Es ist etwas, was wir auf der Tour ausprobieren sollten", sagte der Spanier im vergangenen Jahr.

Hot Meistgelesen

24.06.2022

Der "Tennisnerd" im Interview: Profischläger? "Wir Hobbyspieler brauchen Hilfe"

24.06.2022

Nikolay Davydenko: "Die jüngere Generation ist technisch nicht gut"

24.06.2022

Wimbledon 2022: Iga Swiatek und Serena Williams mit machbarer Auslosung, Angelique Kerber trifft auf Mladenovic

23.06.2022

ATP Mallorca: Aus für topgesetzten Daniil Medvedev

24.06.2022

Wimbledon 2022 - Auslosung: Novak Djokovic in Viertel mit Alcaraz, Oscar Otte trifft auf Gojowczyk

von Presseaussendung/red

Donnerstag
12.10.2017, 16:55 Uhr