ÖTV-Vizepräsident: "Das Tennisverbot ist unverhältnismäßig"

Wie gegen das Tennisverbot in Österreich und Bayern vorgehen? Alex Antonitsch (ServusTV) diskutiert mit Hans Hauska (Tennis Deutschland GmbH), Martin Ohneberg (ÖTV-Vizepräsident) und Hallen-Besitzer Raimund Stefanits Wege und Möglichkeiten. 

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 04.12.2020, 15:50 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Quiet, please - der tennisnet-Podcast
© tennisnet
Quiet, please - der tennisnet-Podcast

Über einen Punkt sind sich alle Beteiligten einig: Dass es komplett unverständlich ist, warum in der Halle nicht Einzel gespielt werden können. Und eigentlich auch darüber, wer die Leidtragenden der ganzen Verbote sind: in erster Linie die Kinder. Immerhin: ÖTV-Vizepräsident Martin Ohneberg macht den Tennisfans Hoffnung, dass vor Weihnachten gespielt werden kann. Hallenbetreiber Raimund Stefanits schließt sich mit Kollegen allerdings dem bayerischen Weg einer Klage an, den auch Hans Hauska, der Geschäftsführer der Tennis Deutschland GmbH, als den im Augenblick richtigen sieht.

Einfach PLAY drücken und reinhören.

tennisnet · Quiet, please - der tennisnet-Podcast - Episode 39

Hot Meistgelesen

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

16.04.2021

Überraschung! Dennis Novak kehrt zu Günter Bresnik zurück

15.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Sensation! Novak Djokovic unterliegt Daniel Evans

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo live: Rafael Nadal vs. Andrey Rublev im TV, Livestream und Liveticker

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

von Jens Huiber

Freitag
04.12.2020, 15:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.12.2020, 15:50 Uhr