Porsche Tennis Grand Prix: Barthel und Friedsam siegen im Doppel!

Mona Barthel und Anna-Lena Friedsam haben überraschend das Doppelfinale beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart gewonnen. Die beiden Deutschen schlugen Anastasie Pavlyuchenkova/Lucie Safarova mit 2:6, 6:3, [10:6].

von Florian Goosmann aus Stuttgart
zuletzt bearbeitet: 28.04.2019, 15:48 Uhr

Anna-Lena Friedsam, Mona Barthel
© Porsche
Anna-Lena Friedsam, Mona Barthel

Dabei legten die Finalistinnen los wie die Feuerwehr: 4:0 stand es nach nur wenigen Minuten Spielzeit, Pavlyuchenkova und Safarova waren das deutlich aktivere und aggressivere Doppel, insbesondere am Netz.

Zum Ende von Satz eins kamen Barthel und Friedsam aber besser ins Spiel, traten mutiger auf, was sie auch in Satz zwei fortsetzten, wo sie eine 3:0-Führung zum Satzgewinn transportierten. Im Match-Tiebreak ließen sie sich von einer vergebenen 5:2-Führung nicht aus der Ruhe bringen, nach dem 6:6 gaben sie keinen Punkt mehr ab.

Wie schon im Halbfinale feierten die beiden damit einen Comeback-Sieg - überhaupt waren sie nur mit einer Wildcard ins Feld gekommen.

"Es war unser erstes Turnier, das wir gemeinsam gespielt haben. Vielen Dank für die Unterstützung, es hat unglaublich viel Spaß gemacht diese Woche!", sagte Barthel bei der Siegerehrung. Bartel feierte bereits ihren zweiten Doppeltitel beim Porsche Tennis Grand Prix, 2013 hatte sie an der Seite von Sabine Lisicki gewonnen.

Friedsam mit erstem WTA-Titel

Für die lange verletzte Friedsam war die Stuttgart-Woche zudem eine Bestätigung nach ihrer langen, verletzungsbedingten Auszeit: Sie hatte sich im Einzel durch die Qualifikation gespielt, nun folgte der Doppel-Triumph, "mein erster WTA-Titel überhaupt", freute sich die 25-Jährige. "Das waren acht Spiele in acht Tagen", verwies sie in der Pressekonferenz zudem darauf, körperlich wieder fit zu sein.

Aktuell steht Friedsam nur auf Rang 681 im Einzel. Im Sommer 2016 war sie die Nummer 45, bevor eine lange Leidenszeit mit zwei Schulteroperationen begann, nachdem die erste Verletzung zu spät erkannt worden war. Die Spielzeiten 2017 und 2018 verpasste sie fast komplett.

Safarova mit starker Woche kurz vorm Karriere-Ende

Auch für Lucie Safarova, ehemals die Nummer 1 im Doppel und fünffache Major-Siegerin, war es ein spezieller Moment - die Tschechin wird nach den French Open in Paris ihre Karriere beenden, in der kommenden Woche sagt sie ihren heimischen Fans in Prag auf Wiedersehen.

"Danke, dass du mich ausgesucht hast in dieser Woche, um Doppel zu spielen. Bist du sicher, dass du aufhören willst? Danke dir jedenfalls, ich liebe dich!", sagte Pavlyuchenkova. Mit der Russin hatte Safarova 2012 ihren ersten Doppeltitel gewonnen.

"Es ist ein spezieller Moment für mich. Wir haben zusammen angefangen, Doppel zu spielen. Danke auch für die Wildcard, ohne wären wir nicht hier gewesen", sagte Safarova, die versprach, zurückzukommen zum Porsche Tennis Grand Prix - wenn auch nur als Zuschauerin.

Hot Meistgelesen

21.02.2020

Dopingtests 2019: Federer, Nadal und Struff ganz vorne dabei

22.02.2020

Roger Federer: "Man weiß nie, wie gesund er ist", sagt Ex-Coach Annacone

24.02.2020

ATP-Weltrangliste: Dominic Thiem verpasst Sprung in die Top drei

22.02.2020

ATP Rio: Dominic Thiem scheitert an Gianluca Mager

24.02.2020

Dominic Thiem und die Nachwehen der Australian Open: "Hart, ein anstrengendes Grand Slam hinter einem zu haben"

von Florian Goosmann aus Stuttgart

Sonntag
28.04.2019, 14:58 Uhr
zuletzt bearbeitet: 28.04.2019, 15:48 Uhr