Porsche Tennis Grand Prix: Iga Swiatek lässt Lys kaum Chancen, Pliskova gewinnt Krimi

Iga Swiatek (WTA-Nr. 1) hat einen überzeugenden Start beim Porsche Tennis Grand Prix 2022 hingelegt, sie siegte glatt gegen Eva Lys.

von Florian Goosmann aus Stuttgart
zuletzt bearbeitet: 20.04.2022, 21:38 Uhr

Iga Swiatek musste am Donnerstag nicht lange schuften
© Getty Images
Iga Swiatek

Swiatek war zuletzt das Maß aller Dinge, und jetzt, zum Start der Spielzeit auf ihrem Lieblingsbelag Sand, scheint sie davon kaum wegzuwollen.

Die Weltranglisten-Erste schlug in ihrer ersten Begegnung beim Porsche Tennis Grand Prix 2022 die gleichaltrige Eva Lys mit 6:1, 6:1, zeigte dabei eine größtenteils tadellose Leistung und feierte ihren 20. Sieg in Folge./

Lys kam in ihrem ersten Aufschlagspiel zwar zu einem Spielball, sah sich dann aber doch einem 0:5 entgegen, das im Tennis natürlich immer glatter klingt, als man denken mag. Denn Lys spielte durchaus ordentlich mit, sobald Swiatek aber an den Drücker kam, war wenig zu holen - zu dominant der "Heavy Spin" der Frau aus Polen auf der Vorhandseite, und eben doch mit ordentlich Zug und ausreichend Sicherheit gespielt. Dazu setzte sie Lys meist direkt mit dem Return unter Druck, um danach den Ballwechsel zu dominieren.

Schön die Szene, als Lys das Ehrenspiel in Satz 1 gelang: Sie strahlte, holte sich ebenso ein aufmunterndes Nicken aus ihrer Box ab. Ohnehin hatte Lys bis dahin versucht, sich von Swiateks Dominanz nicht unterkriegen zu lassen, immer wieder feuerte sie sich mit der Faust an.

So auch beim erneuten 0:5 in Durchgang zwei, als sie erst einen Matchball abwehrte und dann noch Swiatek den Aufschlag abnahm - unter großem Jubel des Stuttgarter Publikums. Einen weiteren Spielball hatte sie danach noch, aber Swiatek zog eine wunderbare Rückhand die Linie entlang. Matchball Nummer 2 verwandelte sie mit einem herrlichen Halbvolley-Stopp.

Lys zieht erstmals unter Top 300 ein

Am Ende steht damit ein weiterer glatter Sieg von Swiatek, die damit ihre beängstigende Form fortsetzt: Bereits bei ihren Begegnungen beim Billie Jean King Cup am vergangenen Wochenende hatte Swiatek in zwei Matches nur insgesamt ein Game abgegeben.

Lys kann dennoch stolz auf ihren ersten Porsche Tennis Grand Prix zurückblicken: Nach ihrer erfolgreichen Qualifikation hatte sie erst am Dienstag in einem mehr als drei Stunden ihr erstes WTA-Match gewonnen. In der Weltrangliste wird sie am kommenden Montag erstmals unter den Top 300 stehen.

Pliskova gewinnt tschechisches Duell gegen Kvitova

Zuvor hatte bereits Karolina Pliskova, Stuttgart-Siegerin in 2018, die zweite Runde erreicht, in einem eher unüblichen Eröffnungsspiel gegen Petra Kvitova, Siegerin aus 2019.

Pliskova gegen Kvitova in Runde 1? Es war tatsächlich so, zum einen, weil der Porsche Tennis Grand Prix nun mal außerordentlich gut besetzt ist. Vor allem aber, weil Kvitova zuletzt nicht auf der Höhe ihres Schaffens waren, sie steht nach eher mäßigen Ergebnissen aktuell nur auf Platz 28 der Welt. Pliskova indes hatte den Saisonbeginn verletzungsbedingt verpasst.

Das Match war anfangs fehlerbehaftet, beide spielen freilich die klassisch tschechische Schule, nach dem Motto „Nur ein flacher Ball ist ein guter Ball“. Viele Bälle waren zu Beginn jedoch nicht gut, sondern aus; in Satz 3 fanden beide dann aber zum besten Spiel. Pliskova holte ein Break auf, die entscheidende Phase dann im Tiebreak beim 5:5: Pliskova servierte ein Ass durch die Mitte, Kvitova setzte anschließend eine machbare Vorhand ins Aus – Game, Set and Match.

Pliskova zeigte sich erleichtert, „mein Herz schlägt noch so schnell vom Matchball“, erklärte sie. Und ebenso, wie froh sie um den Sieg sei, sowieso, weil Stuttgart ein besonderes Turnier sei. Aber auch, weil sie dringend Matches brauche.

Das nächste steht gegen Liudmila Samsonova an, die in Runde 1 ein 6:0, 6:0 an Qualifikantin Chloe Paquet verteilt hatte.

Zum EInzel-Draw in Stuttgart

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Swiatek Iga

Hot Meistgelesen

25.11.2022

Rafael Nadal: "Dann bist du entweder super arrogant oder ein Träumer"

26.11.2022

Davis Cup: Finale! Kanada besiegt Italien mit Berrettini!

26.11.2022

ATP: Dominic Thiem für „Comeback Player des Jahres“ nominiert

25.11.2022

Kampf wird nicht belohnt: Davis-Cup-Team verpasst Halbfinale knapp

26.11.2022

Die Top-20-Bilanz: Djokovic überragend, Sinner desaströs

von Florian Goosmann aus Stuttgart

Mittwoch
20.04.2022, 16:24 Uhr
zuletzt bearbeitet: 20.04.2022, 21:38 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Swiatek Iga