"Ohne mein Team nicht möglich": Roger Federer dankt seinen Coaches

Er spricht es immer wieder an, nun hat Roger Federer seinem Team auch bildlich gedankt - und dabei seine ehemaligen Trainer nicht vergessen.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 20.02.2018, 13:58 Uhr

Roger Federer und sein Team

Der Dank ans Team gehört bei jeder Siegerehrung zum guten Ton, und Roger Federer lässt sich regelmäßig nicht lumpen - was Siegerehrungen UND Dankesworte angeht.

Nun hat der neue/alte Weltranglistenerste auch seinen ehemaligen Teammitgliedern gedankt. "Ich könnte nie die älteste Nummer 1 sein ohne mein Team. Danke an alle, die mir auf dem Weg geholfen haben."

Auf dem Instagram-Foto verewigt sind, neben seiner Familie, Federers erster Trainer in Basel, Adolf "Seppli" Kacovsky (1989-1994), sein Jugendcoach Peter Carter (1991-1995, 1997-2000), Peter Lundgren (2000-2003), Tony Roche (2005-2007), José Higueras (2008), Paul Annacone (2010-2013), Stefan Edberg (2014-2015) und Ivan Ljubicic (seit 2016). Die Zeit zwischen 1995 und 1997 verbrachte Federer im Schweizer Trainingszentrum von Ecublens, zudem war auch immer wieder solo unterwegs. Und natürlich vertraut Federer schon lange auf Severin Lüthi sowie seinen Fitnesscoach Pierre Paganini, mit dem er die Bildmitte ziert.

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

26.01.2023

Rafael Nadal mit Update zu Melbourne-Verletzung

25.01.2023

ATP Rio de Janeiro: Dominic Thiem mit Protected Ranking im Hauptfeld

von Florian Goosmann

Dienstag
20.02.2018, 13:58 Uhr