Roger Federer glaubt: "Kyrgios und Tomic macht Tennis doch Spaß"

Auch wenn sie immer wieder mit Lustlosigkeit kokettieren: Roger Federer denkt, dass Nick Kyrgios und Bernard Tomic ihre Zeit auf dem Tennisplatz schon genießen.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 11.01.2018, 14:24 Uhr

Roger Federer sicherte sich im Jahr 2017 sieben Titel

Sie scheinen oft wie komplette Gegensätze: Auf der einen Seite Roger Federer, der auch mit 36 Jahren noch Tennis genießt ohne Ende - auf der anderen Nick Kyrgios und Bernard Tomic, die gerne mal ein Spiel abschenken und sich auf dem Court langweilen.

Federer nimmt den beiden Australiern das jedoch nicht ab. "Zumindest wird das nicht jeden Tag so sein", so der 19-fache Major-Champ im Gespräch mit der Sunday Times of Perth. "Ich glaube, dass sie ihre Zeit auf dem Platz manchmal genießen." Federer zog hierbei einen Vergleich mit Andre Agassi: Der hatte nach seiner Karriere in seiner Autobiografie Open gestanden, dass er Tennis die meiste Zeit seines Lebens gehasst habe. "Ich glaube nicht alles, was er in seinem Buch erzählt hat."

Natürlich gebe es Zeiten, die nicht so amüsant seien, gab der Schweizer zu. "Wenn du Taschen packst und zum nächsten Turnier reist. Aber das gilt ja für jeden." Und, ganz der Berufsoptimist: "Es ist die Frage, ob man das Glas lieber halb voll als halb leer sehen will."

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von Florian Goosmann

Donnerstag
11.01.2018, 14:24 Uhr