Errani droht zweijährige Dopingsperre

Der ehemaligen French-Open-Finalistin Sara Errani droht eine mehrjährige Sperre wegen Dopings. Die italienische Anti-Doping-Staatsanwaltschaft hat vor dem Gericht des Tennis-Weltverbandes ITF eine zweijährige Sperre für Errani gefordert.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.11.2017, 11:19 Uhr

Sara Errani muss harte Konsequenzen befürchten

In einer am 16. Februar 2017 genommenen Urinprobe der 30-Jährigen waren Spuren von Letrozol, einem hormonellen und metabolischen Mittel, gefunden worden.

Errani hatte behauptet, das Medikament habe ihre Mutter einnehmen müssen, da sie vor zehn Jahren an einem Tumor erkrankt war. Bei der Zubereitung von Pasta für die Familie habe die Mutter die Speise aus Versehen mit Letrozol kontaminiert.

Errani hatte am 18. April vom Befund erfahren, den Verstoß daraufhin eingeräumt und um eine Anhörung gebeten, die am 19. Juli stattfand. Die ITF hatte die frühere Nummer fünf der Welt daraufhin für zwei Monate bis 2. Oktober gesperrt. Mit einem Urteil werde noch vor Weihnachten gerechnet, schrieb die Corriere della Sera am Freitag.

Hot Meistgelesen

24.06.2022

Der "Tennisnerd" im Interview: Profischläger? "Wir Hobbyspieler brauchen Hilfe"

24.06.2022

Nikolay Davydenko: "Die jüngere Generation ist technisch nicht gut"

24.06.2022

Wimbledon 2022: Iga Swiatek und Serena Williams mit machbarer Auslosung, Angelique Kerber trifft auf Mladenovic

23.06.2022

ATP Mallorca: Aus für topgesetzten Daniil Medvedev

24.06.2022

Wimbledon 2022 - Auslosung: Novak Djokovic in Viertel mit Alcaraz, Oscar Otte trifft auf Gojowczyk

von tennisnet.com

Freitag
10.11.2017, 11:19 Uhr