"Schwerer Regelverstoß" - Sam Querrey nach Corona-Infektion untergetaucht

Sam Querrey hat nach einem positiven Corona-Test im Rahmen des ATP-500-Turniers von St. Petersburg die Stadt entgegen der Regeln verlassen. Der US-Amerikaner ist nun offenbar in einem "nahegelegenem europäischem Land" untergetaucht.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 15.10.2020, 11:45 Uhr

Sam Querrey wurde positiv auf COVID-19 getestet
© Getty Images
Sam Querrey hält sich derzeit an einem unbekannten Ort auf

Flucht mit dem Privatjet, Aufenthalt an einem unbestimmten Ort, in einem unbestimmten Land. Was sich liest wie ein Agenten-Thriller, hat sich in diesen Tagen am Rande des ATP-500-Turniers von St. Petersburg zugetragen. Es ist die Geschichte von Sam Querrey, inklusive Entourage, und seinem irren Aufbruch aus der russischen Millionenmetropole.

Corona-Infektionen gehören auch im Tennissport nach wie vor zum Alltag - dies wurde auch beim Event in St. Petersburg wieder deutlich: Sam Querrey wurde positiv auf COVID-19 getestet, anschließend entsprechend des ATP-Protokolls aus dem Tableau entfernt und in Quarantäne geschickt.

So weit, so gut. Für 14 Tage hätten sich Querrey, seine Frau und ihr gemeinsamer Sohn (beide wurden ebenfalls positiv getestet) in Selbstisolation begeben müssen. Gemäß Informationen des New-York-Times-Journalisten Ben Rothenberg war die Familie dazu auch bereit, doch dann soll der Wimbledon-Halbfinalist des Jahres 2017 einen Anruf von den russischen Gesundheitsbehörden erhalten haben.

Mit Privatjet aus Russland abgereist

In diesem sei Querrey mitgeteilt worden, dass ein Arzt eine weitere Untersuchung vornehmen würde und er sowie seine Familie bei erkennbaren Symptomen in ein Spital gebracht werden könnten. Daraufhin soll der 33-Jährige, der wie auch seine Frau und sein Kind über leichte Symptome klagte und daher einen Krankenhausaufenthalt befürchtete, einen Privatjet organisiert haben, mit dem die Familie Russland verließ.

Anders als zunächst in einigen Medienberichten zu lesen war, soll sich Querrey nun nicht in Kanada, sondern in einem aus russischer Sicht "nahegelegenem europäischen Land" befinden. Der Weltranglisten-49., der laut Rothenberg bei der Einreise keinen negativen Corona-Test vorweisen musste, befindet sich nun zusammen mit seiner Familie in einer unbekannten Unterkunft. Den Standort will Querrey nicht verraten, da die örtlichen Behörden "nicht weiter verwickelt" werden sollen.

Querrey könnte für bis zu drei Jahre gesperrt werden

Auf jeden Fall verwickelt in den Fall ist indes die ATP, die bereits ein Statement zu diesem Vorfall veröffentlichte: "Die ATP hat den mit COVID-19 in Verbindung stehenden schweren Regelverstoß bei den St. Petersburg Open zur Kenntnis genommen. Sich an die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle zu halten, ist entscheidend dafür, dass Events sicher und innerhalb der von lokalen Behörden beschlossenen Guidelines stattfinden können. Die Spieler und ihre Teams wissen, dass die Missachtung des Protokolls die Durchführung eines Events gefährden und Auswirkungen auf den Rest der Tour haben kann. Übereinstimmend mit dem ATP's Code of Conduct nehmen wir diese Sache sehr ernst - die Ermittlungen laufen."

Mit welchen Konsequenzen Querrey genau rechnen muss, ist noch nicht bekannt. Gemäß des ATP-Corona-Protokolls könnte dem 33-Jährigen eine Tour-Pause von bis zu drei Jahren blühen. Derzeit befindet sich der US-Amerikaner aber noch auf der Entry List des ATP-1000-Turniers in Paris-Bercy.

Hot Meistgelesen

18.10.2020

ATP Köln - Finale live: Alexander Zverev vs Felix Auger-Aliassime im TV, Livestream und Liveticker

17.10.2020

Nach Wien-Start: Novak Djokovic dürfte Paris Bercy auslassen

18.10.2020

ATP Köln II: Andy Murray und Roberto Bautista Agut müssen verletzungsbedingt zurückziehen

16.10.2020

Boris Becker über Novak Djokovic Finalniederlage gegen Rafael Nadal: "Hat im Herz weh getan"

19.10.2020

Roger Federer: "Mehr als zwei Stunden mit dem Racket momentan nicht drin"

von Nikolaus Fink

Donnerstag
15.10.2020, 08:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.10.2020, 11:45 Uhr