tennisnet.com Hobby Tennistour

Severino Nowikovsky erstmals in einem HTT-Finale

Severino Nowikovsky hat zum ersten Mal in seiner Karriere das Endspiel eines HTT Turniers erreicht, ...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 10.05.2022, 13:18 Uhr

Severino Nowikovsky hat zum ersten Mal in seiner Karriere das Endspiel eines HTT Turniers erreicht, und greift bei seiner HTT Final-Premiere gleich nach dem Titel beim 27. Mai Masters im UTC La Ville. Der 32jährige Wahlberliner – aktuell im HTT Computer nur auf Position Nr. 40 geführt, beendete im Semifinale die HTT-1000er-Siegesserie des Ranglisten-Ersten Damian Roman, und fügte dem rumänischen Branchen-Primus mit 7:5 und 6:2 die erste Niederlage nach sechs HTT Masters-1000-Siegen in Serie zu. Seinen beeindruckenden Erfolgslauf beim 44. HTT Saisonturnier kann Nowikovsky am Dienstag Abend zu Ende bringen und mit einem möglichen Erfolg über HTT US Open Sieger Rene Gräflinger veredeln. Der an Nr. 2 gesetzte Kärntner Routinier wies im Halbfinal-Duell der unteren Tableau-Hälfte mit Mila Masic die weibliche Überraschung des Turniers in die Schranken, behielt mit einem deutlichen 6:2, 6:3 Erfolg über die serbische Harthitterin die Oberhand, und ist im Verlauf dieses dritten HTT Masters 1000 Saisonturniers weiter ohne Satzverlust. Ein Bericht von C.L

img_6975

Nowikovsky beendet 1000er-Siegesserie von Damian Roman

Der auf Wien-Urlaub weilende Severino Nowikovsky bleibt weiter die positive Überraschung der 27. Auflage des Mai Masters Series 1000 Turniers im UTC La Ville. Der 32jährige nahm sich nach seinem grandiosen Doppelpack-Erfolg vom Sonntag mit den Erfolgen über Dominik Jaros und Amel Bisevac auch die Nummer 1 der Hobby Tennis Tour Damian Roman zur Brust, und schickte den 31fachen Turniersieger am Montag Abend auf “Lance Lumsden” mit einem letztlich doch souverän erspielten Zweisatzsieg nach Hause. Auffallend dabei, dass der Ranglisten-Vierzigste in seinem erst zweiten HTT Karriere-Semifinale in beiden Sätzen mit einem traumhaften Blitzstart beinahe überfallsartig in die Gänge kam. Damit hatte er schon den Grundstein für seinen Erfolg über den amtierenden HTT Wimbledonsieger aus Rumänien gelegt. Denn Damian Roman kam zwar im ersten Satz von 0:4 auf 3:4 heran, schaffte zwischenzeitlich sogar den 5:5 Ausgleich, bevor sich Nowikovsky mit dem entscheidenden Break 6:5 in Führung brachte, und im Anschluss den ersten Durchgang heimservierte. Im zweiten Heat spielte Nowikovsky nach einer frühen 3:0 Führung vorne weg, und brachte am Ende den Sieg mit 6:2 locker ins Ziel. “Ich bin wieder sehr happy über meine heutige Leistung. Ich hatte einen hervorragenden Start ins Match, doch irgendwie hat mich der Damian dann mit seinem Spin ziemlich weit nach hinten gedrängt. Im zweiten Satz war ich dann wieder aktiver, und so ist dieser Sieg nicht unverdient”, kommentierte der 32jährige seinen geglückten Finaleinzug.

img_6835

img_6876

Rene Gräflinger vor Finalduell mit Severino Nowikovksy vorsichtig

Für Damian Roman wird es hingegen vorerst nichts mit dem zweiten Mai Masters Series 1000 Turniersieg nach 2016. Der 39jährige wirkte im Duell mit dem sieben Jahre jüngeren Kontrahenten schwerfälig und langsam, und dürfte wohl den dreistündigen Tenniskrimi vom Vorabend gegen Martin Ramsenthaler noch in Knochen gehabt haben. “Der Severino hat sehr gut gespielt. Er ist eine echte Kampfmaschine. Gegen so einen Gegner muss ich topfit sein, und das war ich heute nicht. Das Match vom Vortag war extrem hart, und das ging sich mit der nötigen Regeneration einfach nicht aus”, so der 2fache Saisonturniersieger nach seiner fünften Niederlage im Jahr 2022. Im Endspiel wird Severino Nowikovksy auf HTT US Open Sieger Rene Gräflinger treffen. Der 36jährige Kärntner zeigte auf dem Weg in sein erstes Saison-Endspiel im halbfinalen Geschlechter-Duell mit Serbiens Power-Lady Mila Masic eine solide Vorstellung, und verhinderte mit einem 6:2 und 6:3 Erfolg den zweiten Finaleinzug einer weiblichen Spielerin auf Masters 1000 Ebene in der langen Geschichte dieser Turnierserie. Gräflinger legte die Basis für seinen letztlich ungefährdeten Erfolg mit einem frühen Break, und zog rasch mit 5:1 davon. Zu Beginn des zweiten Durchgangs agierte der Ranglisten-Dritte aus Ferlach etwas unkonzentriert, Masic ließ sofort ihre Klasse aufblitzen, und brachte sich 3:1 in Front, ehe Gräflinger mit einem Super-Finish und fünf gewonnenen Games in Folge den Sack zumachte, und sein achtes Karriere-Finale sowie sein viertes Endspiel auf HTT 1000er-Niveau erreicht hatte “Heute hat es gereicht, morgen im Finale werde ich um einiges stärker spielen müssen. Ich bin überrascht, wie stark Nowikovksy bislang in diesem Turnier aufgetreten ist. Seine Ergebnisse sprechen kar für ihn”, so Gräflinger, der das bislang einzige Duell der beiden heutigen Final-Protagonisten im Vorjahr im Achtelfinale der mit 1000 Euro dotierten OTC Open in drei Sätzen für sich entschied.

img_6951

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Dienstag
10.05.2022, 12:21 Uhr
zuletzt bearbeitet: 10.05.2022, 13:18 Uhr