"Totaler Schock für uns": Stephens schnappt Puig offenbar den Trainer weg

Sloane Stephens hat wohl einen Nachfolger für Sven Groeneveld gefunden - ganz sauber lief die Suche aber offenbar nicht ab.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 22.08.2019, 10:53 Uhr

Monica Puig
© Getty Images
Monica Puig

Nur drei Monate hatte die Zusammenarbeit zwischen der US-Open-Siegerin 2017 und dem langjährigen Sharapova-Coach Groeneveld angedauert. "Nach vielen Überlegungen haben wir uns dazu entschieden, getrennte Wege zu gehen. Veränderungen sind nie einfach, aber ich weiß unsere gemeinsame Zeit zu schätzen. Weiter geht's", so Stephens am Montag via Twitter.

Am Mittwoch folgte nun ein weiterer Tweet der 26-Jährigen: "Bin froh, wieder mit Kamau zusammen zu sein. Und gespannt auf die kommenden Wochen!"/

Gemeint ist Kamau Murray, der Stephens bis zum Ende der vergangenen Saison trainiert und unter dessen Leitung sie mit dem Sieg in Flushing Meadows ihren größten Sieg gefeiert hatte. Die beiden hatten sich zum Ende des Jahres 2018 jedoch getrennt.

Falsches Spiel mit Monica Puig?

Was klingt wie ein schönes Happy-End, hat einen bösen Beigeschmack. Denn Murray war seit Januar diesen Jahres als Coach von Olympiasiegerin Monica Puig tätig, die vom Ende des Partnerschaft offenbar erst durch Stephens' Tweet erfuhr.

Wie das portugiesische Nachrichtenportal elnuevodia.com berichtet, habe Murray gegenüber Puig in der vergangenen Woche lediglich angegeben, dass er in New York nicht dabei sein könne - ohne einen bestimmten Grund anzugeben. "Ende letzter Woche teilte mir Kamau mit, dass er nicht zur Verfügung stehen würde, um mit mir an den US Open teilzunehmen", wird Puig in einer schriftlichen Erklärung zitiert. "Eine völlige Überraschung für mich."

Laut Puigs Agentin Marijn Bal wird Puig in New York mit Dusan Vemic zusammenarbeiten, der einst bei Novak Djokovic im Team war. Die Sache um Murray? "Ein totaler Schock für uns", so Bal weiter. Puig war angeblich extra nach Chicago gezogen, um mit Murray zu arbeiten.

Die Puerto Ricanerin will kurz vor den US Open (ab 26. August) nun nach vorne schauen. "Ich habe das hinter mir gelassen und bin voll darauf konzentriert, mein Bestes für die US Open zu geben."

Hot Meistgelesen

24.02.2020

ATP-Weltrangliste: Dominic Thiem verpasst Sprung in die Top drei

21.02.2020

Dopingtests 2019: Federer, Nadal und Struff ganz vorne dabei

24.02.2020

Dominic Thiem und die Nachwehen der Australian Open: "Hart, ein anstrengendes Grand Slam hinter einem zu haben"

22.02.2020

Roger Federer: "Man weiß nie, wie gesund er ist", sagt Ex-Coach Annacone

23.02.2020

Corona Virus: Bergamo reagiert - was machen die ITF, die ATP, die WTA?

von Florian Goosmann

Donnerstag
22.08.2019, 09:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.08.2019, 10:53 Uhr