tennisnet.comATP › Grand Slam › US Open

US Open: Dominic Thiem steht nach Galavorstellung gegen Daniil Medvedev im Finale

Dominic Thiem steht im Endspiel der US Open! Der Österreicher schlug Daniil Medvedev nach einer überragenden Leistung im Halbfinale mit 6:2, 7:6 (7) und 7:6 (5). (Die Partie könnt ihr hier in unserem Live-Ticker nachlesen.)

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 12.09.2020, 07:12 Uhr

Dominic Thiem bei den US Open in New York
© Getty Images
Dominic Thiem steht erstmals in seiner Karriere im Finale der US Open

Rein spielerisch hatte Halbfinale Nummer eins auf der Herrenseite zwischen Alexander Zverev und Pablo Carreno Busta fast alle Wünsche offengelassen. Sogar Zverev selbst betonte nach dem Comebacksieg, dass er sich über den Finaleinzug natürlich freue, er aber neuerlich nicht sein bestes Tennis gespielt hatte.

Vom zweiten Semifinale des Tages durfte man sich hingegen absolutes Weltklassetennis erwarten: Mit Dominic Thiem und Daniil Medvedev trafen die beiden bislang zweifellos besten Spieler der US Open aufeinander - und schon in den Anfangsminuten wurde deutlich, dass die Protagonisten die hohen Erwartungen zu erfüllen vermochten.

Schiedsrichterentscheidung bringt Medvedev aus der Ruhe

Sowohl der Österreicher als auch der Russe zeigten bereits in den Anfangsminuten ihre gesamte Klasse, Thiem startete sogar noch etwas besser als sein Kontrahent und schaffte folgerichtig das erste Break zum 4:2. Mit dem ersten Serviceverlust ging bei Medvedev auch der erste Wutausbruch einher - der 24-Jährige wollte seinen Aufschlag überprüft wissen, sowohl Schiedsrichter Damien Dumusois als auch der Supervisor wichen aber nicht von ihrer Entscheidung ab.

Diesen Rückschlag verkrafte Medvedev im ersten Satz nicht mehr, der US-Open-Finalist des Vorjahres produzierte nun Fehler am laufenden Band, musste ein weiteres Break zum 2:6 und somit auch den ersten Satzverlust des Turniers hinnehmen. Während der Russe ab Mitte des ersten Durchgangs kaum mehr Bälle im Feld platzierte, spielte Thiem überragendes und auch taktisch äußerst kluges Tennis - mit dem Rückhandslice nahm der Lichtenwörther immer wieder das Tempo raus, um danach mit der Vorhand Druck auszuüben.

Thiem gewinnt umkämpften Tiebreak

Zu Beginn des zweiten Abschnitts änderte sich die Dynamik des Spiels jedoch: Medvedev gewann immer mehr an Kontrolle und konnte sein zum 1:0 geschafftes Break bis zum Stand von 5:3 transportieren. Doch just, als der Mann aus Moskau zum Satzgewinn servierte, nahm Thiem ihm den Aufschlag ab und bestätige das Break nach Abwehr von fünf Breakbällen zur 6:5-Führung.

Anschließend schickte Medvedev Durchgang Nummer zwei in einen Tiebreak, in dem Thiem einen Satzball abwehren konnte und sich schlussendlich mit 9:7 behauptete. Einziger Wermutstropfen aus der Sicht Thiems: Er hatte sich im sechsten Punkt der Kurzentscheidung verletzt und musste sich vor dem dritten Satz an der Achillessehne behandeln lassen.

Wirklich zu beeinträchtigen schien Thiem die Verletzung zunächst aber nicht: Der 27-Jährige fand im ersten Spiel eine Breakchance vor, ließ diese allerdings ungenutzt und musste wenig später selbst seinen Aufschlag zum 0:2 abgeben. Der Frust beim dreifachen Grand-Slam-Finalisten wurde trotz der 2:0-Satzführung immer größer, da Medvedev nun mehr Antworten auf das variantenreiche Spiel Thiems fand. 

Thiem dreht Satz drei

Insbesondere, als Thiem beim Stand von 1:3 aus seiner Sicht einen Breakball vergab und wenig später ausrutschte, war der Ärger des Österreichers für alle deutlich hörbar. "Es kann nicht sein, dass ich auf Hartplatz ausrutsche", monierte der Weltranglistendritte. 

Doch Thiem sollte sich noch in Satz drei erholen: Der Niederösterreicher wehrte bei 3:5 einen Satzball Medvedevs ab und verkürze mit einem Break auf 4:5. Danach brachten beide Akteure ihren Aufschlag durch - erneut musste ein Tiebreak die Entscheidung bringen. In diesem erwischte Thiem den besseren Start und ging schnell mit 4:0 und 5:1 in Führung.

Thiem steht in viertem Grand-Slam-Finale

Medvedev kam zwar noch einmal auf 4:5 heran, der Vorsprung sollte dem Österreicher jedoch reichen. Nach 2:56 Stunden verwertete der Weltranglistendritte seinen zweiten Matchball - somit stand der 6:2, 7:6 (7) und 7:6 (5)-Erfolg fest. Damit fixierte Thiem seinen vierten Finaleinzug bei einem Grand-Slam-Turnier. 

"Nach dem ersten Satz haben wir beide großartiges Tennis gespielt. Die beiden Tiebreaks waren sehr gut. Ich bin sehr glücklich, durch zu sein und ich denke, dass es ein großartiges Halbfinale war", meinte Thiem nach dem Spiel. Medvedev attestierte seinem Gegenüber indes eine Weltklasseleistung: "Er hat heute wie ein echter Champion gespielt."

Im Finale trifft Thiem am Sonntag im Duell um den ersten Major-Titel um 22:00 Uhr MEZ auf Alexander Zverev. Im Head to Head führt der Österreicher mit 7:2 - auch die letzte Begegnung bei den Australian Open konnte der 27-Jährige für sich entscheiden. "Ich freue mich auf das Endspiel. Er ist ein guter Freund und es ist unglaublich, dass wir uns im Finale gegenüberstehen werden", so Thiem angesichts der anstehenden Herausforderung.

Die Partie könnt ihr hier in unserem Live-Ticker nachlesen.

Hier das Einzel-Tableau bei den US Open 2020.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Medvedev Daniil

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

24.02.2021

Das frühe Race to Turin - Djokovic so gut wie fix, drei Italiener hoffen

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

von Nikolaus Fink

Samstag
12.09.2020, 04:59 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.09.2020, 07:12 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Medvedev Daniil