Verfrühtes Saisonende: Verletzungssorgen bei Jo-Wilfried Tsonga

Jo-Wilfried Tsonga muss die Tennissaison 2020 verfrüht beenden. Wie der Franzose über die sozialen Netzwerke bekanntgab, sei der Genesungsprozess nach einer Rückenverletzung noch nicht vollends abgeschlossen. Tsonga hofft auf eine Rückkehr 2021. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 17.09.2020, 08:33 Uhr

Jo-Wilfried Tsonga muss die Saison 2020 verfrüht beenden
Jo-Wilfried Tsonga muss die Saison 2020 verfrüht beenden

Die Saison 2020 wird Jo-Wilfried Tsonga wohl als besonders verkorkste in Erinnerung bleiben. Nach einem Erstrundenaus zum Saisonstart in Doha musste der 35-Jährige in seinem Auftaktmatch bei den Australian Open verletzungesbedingt aufgeben. Seither wurde es still um den ehemaligen Weltranglisten-Fünften, ehe er vor wenigen Tagen bekanntgab, das Tennisjahr 2020 verfrüht beenden zu müssen. 

"2020 muss ich abhaken", verlautbarte Tsonga in einem Video über die sozialen Netzwerke. Die Rückenverletzung, an welcher der Franzose seit den Australian Open laboriert, mache ihm nach wie vor zu schaffen, der Genesungsprozess sei noch nicht so weit abgeschlossen, als dass ein Antreten möglich wäre. Trotz seinem fortgeschrittenen Alter von 35 Jahren ist ein Karriereende für den Franzosen noch kein Thema. 

Rückkehr 2021 geplant

"Aber ich habe immer noch die Moral, die Leidenschaft, den Wunsch und die Motivation, 2021 wiederzukommen", so Tsonga im Statement. Früher in diesem Jahr hatte der Weltranglisten-52. im Interview mit einem französischen Medium betont, dass der Gedanke eines Karriereendes nun immer konkreter werde. "Ich gehe mehr in Richtung Ruhestand als Beginn meiner Karriere. Natürlich bin ich heute dazu bereit. Ganz einfach, weil mein Körper mir sagt, dass es mit dem Akzeptieren der Belastungen meines Sports zu Ende geht. Ich bin darauf vorbereitet"

Damit wird Tsonga nicht nur beim dritten Grand Slam des Jahres, den French Open, fehlen. Auch der Start beim ATP-500-Event in Wien fällt für den 35-Jährigen ins Wasser. Ein Turnier, bei dem Tsonga in der Vergangenheit als Stammgast galt. Mit Ausnahme von zwei Spieljahren war der Franzose seit 2011 jedes Jahr bei den Erste Bank Open in Wien am Start. In seinen sieben Antritten spielte sich Tsonga drei Mal ins Finale und holte einmal den Titel. 

Hot Meistgelesen

21.09.2020

French Open: Erste Coronavirus-Fälle aufgetreten - mindestens sechs Spieler betroffen

22.09.2020

French Open: Nach Corona-Ausschluss - Damir Dzumhur droht mit Klage

22.09.2020

ATP Hamburg: Daniil Medvedev verliert zum Auftakt, gemischte Gefühle bei den Deutschen

22.09.2020

Bresnik traut Thiem fünf bis zehn Grand-Slam-Titel zu

21.09.2020

ATP Rom: Novak Djokovic schlägt Diego Schwartzman und holt 36. ATP-Masters-1000-Titel

von Michael Rothschädl

Donnerstag
17.09.2020, 11:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.09.2020, 08:33 Uhr