Vormals Fed Cup: Billie Jean King Cup auf Ende 2021 verschoben

Wie am Donnerstag bekannt wurde, wird der neu getaufte Billie Jean King Cup - vormals Fed Cup - auch 2021 nicht zum geplanten Zeitpunkt über die Bühne gehen. Die Endrunde des Teambewerbs hätte vom 13. bis 18. April 2021 über die Bühne gehen sollen. Der BJK Cup soll später im Jahr nachgeholt werden. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 18.02.2021, 16:11 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Die deutschen Damen müssen sich wohl länger gedulden, ehe sie beim Billie Jean King Cup erstmals angreifen können
Die deutschen Damen müssen sich wohl länger gedulden, ehe sie beim Billie Jean King Cup erstmals angreifen können

Keine gelungene Premiere für den neu getauften Billie Jean King Cup. Der Teambewerb der Damen, der eigentlich vom 13. bis zum 18. April 2021 in Budapest über die Bühne hätte gehen sollen, wurde vorerst abgesagt. Aufgrund der weiterhin grassierenden Sars-CoV-02-Pandemie sei eine Austragung zum geplanten Termin unmöglich. 

"Der Internationale Tennisverband und die Ungarische Nationale Sportagentur haben bekannt gegeben, dass die Billie Jean King Cup by BNP Paribas Finalrunde auf einen späteren Termin im Jahr 2021 verschoben wird", schrieben die Veranstalter am Donnerstagnachmittag auf Twittter. 

Dementsprechend hätte man zwar lange und hart an einer Austragung gearbeitet, alle möglichen Szenarien durchgedacht - wie etwas eine Durchführung hinter geschlossenen Türen - sei schließlich aber zum Entschluss gekommen, dass die Austragung zum geplanter Termin aufgrund "bleibender Unsicherheiten" schlichtweg nicht möglich sei. 

Damit verdichten sich auch jene Zweifel an einer planmäßigen Forsetzung der ATP- und WTA-Tour, die bereits Novak Djokovic und Alexander Zverev nach ihrem Viertelfinalduell geäußert haben. Die beiden Top-10-Spieler hatten am Rande der Australian Open etwa mit einer Austragung mehrerer Turniere an einem Standort geliebäugelt. 

Frankreich bleibt länger Titelverteidiger

"Alle an der Veranstaltung beteiligten Personen haben gehofft, dass wir nicht in diese Position kommen, aber die Situation rund um COVID-19 bleibt schwierig und einschränkend", wird David Haggerty, Präsident der ITF, auf der Homepage des Billie Jean King Cups zitiert. "Gesundheit und Sicherheit kommen zuerst - wir suchen nun nach einem alternativen Termin." 

Weiterhin würde man hart daran arbeiten, unvergessliche Billie Jean King Cup Finals 2021 auf die Beine zu stellen. "Und wie die Spieler, die Fans und Billie Jean King selbst freuen wir uns bereits auf unvergessliche Billie Jean King Cup Finals später in diesem Jahr", so Haggerty. 

Damit bleibt Frankreich weiterhin der Titelverteidiger des traditionsreichen Team-Bewerbs. Die Franzosinnen haben das Turnier 2019 im Endspiel gegen Australien für sich entschieden. Zwölf Teams haben sich bereits für die Endrunde 2021 qualifiziert, darunter auch die deutschen Damen unter der Ägide von Rainer Schüttler. 

Hot Meistgelesen

14.06.2021

ATP-Weltrangliste: Novak Djokovic baut Führung aus, Stefanos Tsitsipas überholt Dominic Thiem

16.06.2021

ATP Halle: Roger Federer verliert gegen Félix Auger-Aliassime

14.06.2021

Stefanos Tsitsipas - Trauer um Großmutter und kein Start in Halle

15.06.2021

ATP Mallorca: Novak Djokovic startet in der Doppel-Konkurrenz

16.06.2021

Roger Federer: "Wollte Sampras´ Rekord brechen, alles andere war Bonus"

von Michael Rothschädl

Donnerstag
18.02.2021, 16:06 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.02.2021, 16:11 Uhr