tennisnet.com Allgemeines

Was der Tennissport falsch macht

Tennis ist eine der populärsten Sportarten der Welt. Weltweit hat sie geschätzt eine Milliarde Fans. Doch es gibt immer noch einiges, was sich verbessern ließe.

von Victoria Moser
zuletzt bearbeitet: 15.11.2022, 13:20 Uhr

Im Tennissport gibt's noch Luft nach oben
Im Tennissport gibt's noch Luft nach oben

Die Tennis-Tour ist stets bemüht, mit der Zeit zu gehen und neue Regelungen einzuführen. Konkrete Beispiele der letzten Zeit sind die Einführung digitaler „Linienrichter“, die Thematisierung mentaler Gesundheit im Sport und die Erlaubnis von on-court Coaching. Auch früher setzte der Sport mit gleichen Preisgeldern bei den Grand-Slam Turnieren ein Zeichen. Und doch könnte man noch so manches besser machen...

Frauen-Tour

Gleiche Preisgelder bei den Grand-Slam Turnieren? Check! Gleiche Preisgelder bei WTA-Tour-250/500/1000-Events? Mmh... Übertagung der Spiele außerhalb der Grand Slams im TV? Kaum. Mediale Aufmerksamkeit? Ausbaufähig! Die WTA-Spielerinnen werden in vielerlei Hinsicht noch vernachlässigt. Der Sport der Herren bekommt mehr Aufmerksamkeit, lockt mehr Zuschauer an und bringt mehr Gelder ein. Klar, die Herren spielen schneller, aber daraus muss noch lange nicht folgen, dass es teilweise fast unmöglich erscheint, weibliche Tennismatches zu verfolgen.

Übertragung der Matches

Da wir gerade bei der Verfügbarkeit und dem Verfolgen von Tennispartien sind; die Digitalisierung ermöglicht es uns von überall, zu jeder Zeit auf Inhalte zugreifen zu können. Egal, ob im Zug, im Café oder zuhause auf der Couch – von all diesen Orten aus kann man mit seinen Lieblingspielern und Lieblingspielerinnen mitfiebern, oder? Naja, wenn man über ausreichend finanzielle Mittel verfolgt, bestimmt. Mittlerweile macht es uns der Konkurrenzkampf der Streaming-Anbieter schwer, Tennis zu schauen. Außer Grand-Slams und ab und zu großen Turnieren wird im Free TV fast nichts mehr gezeigt. Selbst für Wimbledon braucht man ein sky-Abonnement. Um die Turniere des ganzen Kalenderjahrs sehen zu können, kauft man sich entweder ein relativ teures Abonnement oder organisiert sich für neue Turniere neue Streaming-Plattform-Abos.

Man möchte mehr Menschen für den Tennissport begeistern? Dann sollte Tennis noch gleichberechtigter, medialer und zugänglicher werden!

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

05.02.2023

Stan Wawrinka - das alte Schlachtross zieht den Karren aus dem Dreck

von Victoria Moser

Sonntag
13.11.2022, 14:31 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.11.2022, 13:20 Uhr