tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Wimbledon: Fünf Deutsche in der Quali weiter

Gleich fünf von sieben deutschen Spielern haben es bei der Wimbledon-Qualifikation in die zweite Runde geschafft. Allen voran wusste Mats Moraing mit seinem Sieg gegen den Italiener Federico Gaio zu überzeugen.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 24.06.2019, 21:14 Uhr

Mats Moraing (ATP 208) setzte sich in der ersten Runde der Wimbledon-Qualifikation gegen den 27-jährigen Italiener Federico Gaio (ATP 175) mit 6:2, 7:5 durch. Der 27-jährige, der es in der Woche zuvor in das Hauptfeld des ATP-Tour-500-Turniers in Halle geschafft hatte, trifft nun in der zweiten Runde auf das 19 Jahre alte australische Talent Alexei Popyrin (ATP 99).

Auch Dustin Brown (ATP 150) wurde seiner Favoriten-Rolle gegen den 32-jährigen Zhe Li aus China (ATP 234) gerecht. Brown schlug den Asiaten mit 7:6(2), 6:3 und trifft nun in der zweiten Runde auf den Schweden Mikael Ymer(ATP 124), der das mit einer Wildcard ausgestattete 18-jährige Talent Aidan Mchug souverän mit 6:4, 6:0 bezwungen hatte.

Auch Oskar Otte (ATP 153) war in seinem Match gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo (ATP 243) favorisiert und siegte mit 6:3, 7:5. Der 25-jährige Kölner trifft in der zweiten Runde auf seinen Landsmann Yannick Hanfmann (ATP 213). Der 27-Jährige von der Tennisbase in Oberhaching gewann seine erste Quali-Runde gegen den Iatliener Alessandro Giannessi (ATP 163) in einer hart umkämpften Partie mit 7:5, 7:5.

Der Münchner Routinier Daniel Brands (ATP 191) verließ das Spiel gegen den mit einer Wildcard ausgestatteten Briten Mark Whitehouse nach einem 6:3, 6:4 als Sieger. Die ehemalige Nummer 51 der Weltrangliste trifft nun auf den 28-jährigen Slowenen Blaz Rola (ATP 167).

Keine Runde weiter kam Brands Großhesseloher Vereinskollege Matthias Bachinger (ATP 121). Der 32-jährige Münchner zog gegen den Italiener Stefano Napolitano mit 5:7, 6:1, 4:6 knapp den Kürzeren. Der zweite unterlegene Deutsche in der ersten Qualifikationsrunde war etwas überraschend der an Nummer drei gesetzte Yannick Maden (ATP 96). Der aktuell so gut wie noch nie aufgelegte Stuttgarter verlor gegen den 28-jährigen Japaner Hiroki Moriya (ATP 255) mit 6:4, 3:6, 4:6.

Das Quali-Draw in Wimbledon

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von Robert M. Frank

Montag
24.06.2019, 20:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.06.2019, 21:14 Uhr