WTA Berlin: Topgesetzte Ons Jabeur steht im Viertelfinale

Die topgesetzte Ons Jabeur hat beim WTA-500-Event von Berlin das Viertelfinale erreicht. Mit einem abgesehen von Durchgang zwei ungefährdeten Zweisatzerfolg über die US-amerikanische Qualifikantin Alycia Parks löste die Tunesierin ihr Ticket für die Runde der letzten Acht. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 16.06.2022, 12:41 Uhr

Ons Jabeur steht in Berlin im Viertelfinale
Ons Jabeur steht in Berlin im Viertelfinale

Ons Jabeur hatte unverhofft viel Zeit, sich auf die Rasensaison vorzubereiten. Die Tunesierin, im Vorfeld der French Open immerhin mit einem Turniersieg in Madrid und dem Finaleinzug in Rom, scheiterte beim zweiten Grand-Slam-Event des Jahres überraschend bereits in Runde eins. Und hatte damit Gelegenheit, ordentlich Form für das WTA-500-Event von Berlin aufzubauen.

Dieses sollte für Jabeur nämlich den Startschuss in eine kurze Rasensaison markieren - an deren Ende mit Wimbledon ein weiteres Saisonhighlight für die Weltranglistenvierte ansteht. In Berlin jedenfalls hat die 27-Jährige bislang Gefallen am Spiel auf Gras gefunden, nach einem einigermaßen ungefährdeten Zweisatzerfolg - abgesehen von einem umkämpften Tiebreak in Satz zwei - über die US-amerikanische Qualifikantin Alycia Parks erreichte Jabeur am Donnerstag die Runde der letzten Acht.

Dort geht es nun gegen Aliaksandra Sasnovich, die mit Andrea Petkovic die letzte deutsche Vertreterin in Berlin aus dem Turnier nahm. Als Nummer zwei geht Maria Sakkari in Deutschlands Hauptstadt ans Werk, die Griechin trifft im Viertelfinale auf Daria Kasatkina. 

TV-Tipp: Die Matches vom WTA-Tour-500-Turnier in Berlin gibt es bei ServusTV in Deutschland im TV und bei ServusTV On im Livestream.

Hier das Draw von Berlin!

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

29.01.2023

Australian Open: Aryna Sabalenka stemmt Siegestrophäe mit kleinem Schönheitsfehler

29.01.2023

Dominic Thiem - Die Vorbereitung auf den Davis Cup läuft

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

von Michael Rothschädl

Donnerstag
16.06.2022, 12:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 16.06.2022, 12:41 Uhr